1. NRW
  2. Wuppertal

Corona in Wuppertal: Diese Regeln sind neu - und diese gelten weiter

Pandemie : Neue Corona-Kontaktbeschränkungen und Co. - Diese Regeln gelten jetzt in Wuppertal

Anfang Februar sind erneut neue Corona-Regeln für Wuppertal in Kraft getreten. Doch was ist jetzt anders und was bleibt? Ein Überblick über die geltenden Beschränkungen.

Anders als in anderen Städten Nordrhein-Westfalens gelten in Wuppertal besondere Kontaktbeschränkungen und Regeln in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Denn trotz der immer weiter sinkenden Inzidenzwerte, liegt Wuppertal noch weit über dem NRW-Durchschnitt. Wir haben die wichtigsten Regeln in einer Übersicht zusammengefasst:

Das ist neu:

  • Treffen sind auch zu Hause nur mit Angehörigen eines weiteren Haushalts erlaubt, es dürfen insgesamt höchstens fünf Personen sein, wobei Kinder nicht mitgezählt werden.
  • Bei Trauungen dürfen nur noch fünf Teilnehmer (inklusive Brautpaar) dabei sein.
  • Bei Beerdigungen dürfen 25 Personen anwesend sein.

Das bleibt:

  • Maskenpflicht in der Barmer und Elberfelder Fußgängerzone sowie am Wall und Neumarkt und im Radius von 50 Metern um Geschäfte in der gesamten Stadt.
  • Medizinische Maske in Geschäften und im ÖPNV, in Arztpraxen, Krankenhäusern und während Gottesdiensten.
  • Kinder unter 14 Jahren dürfen auf eine Alltagsmaske zurückgreifen. Kinder bis zum Grundschulalter sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.
  • Spielplätze dürfen nur bis 16.30 Uhr genutzt werden.
  • Öffentliche und private Sportstätten bleiben geschlossen.

Das gilt in ganz NRW:

  • Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 23 und 6 Uhr verboten.
  • Mindestabstand von 1,5 Metern im öffentlichen Raum.
  • Für Treffen in der Öffentlichkeit: Ein Hausstand und höchstens eine weitere Person.
  • „Nicht medizinisch notwendige“ Dienst- und Handwerksleistungen (Friseure, Sonnen-, Nagel- oder Tattoostudios) bleiben ebenfalls weiter geschlossen.

Alle weiteren Maßnahmen und Regeln haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

(boot)