1. NRW
  2. Wuppertal

BV spricht sich für Reisebushaltestelle aus

BV spricht sich für Reisebushaltestelle aus

Vorschlag der Verwaltung: An der Südstraße soll ein neuer Haltepunkt eingerichtet werden. Verkehrsausschuss entscheidet.

Elberfeld. Das Votum in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung war eindeutig: Einstimmig sprachen sich die Lokalpolitiker für die Einrichtung einer Reisebushaltestelle in der Südstraße westlich der Einmündung Immermannstraße aus. Der Standort war bereits während der B 7-Sperrung als Haltestelle der WSW genutzt worden. Endgültig entscheiden über den Vorschlag der Verwaltung wird der Verkehrsausschuss in seiner Sitzung am 19. April.

„Die Stadt Wuppertal wird vermehrt von Reisebussen mit Tagesgästen angefahren. Dieser erfreulichen Entwicklung Rechnung tragend soll ein zentrumsnaher Standort für eine Reisebushaltestelle eingerichtet werden“, hatte das Ressort Straßen und Verkehr den Antrag begründet. Eine Einschätzung, die auch die Bezirksvertreter teilten.

Laut Stadt sei der geplante Standort weder als Ersatz noch als Alternative zur bestehenden Reisebushaltestelle Am Wunderbau zu sehen, sondern solle den erhöhten Bedarf an Tagesfahrten ohne Übernachtung mit Ziel Wuppertal (das heißt in der Regel morgendliche Anfahrt sowie nachmittägliche/abendliche Abfahrt) und damit eine grundsätzlich andere Zielgruppe als die An- und Abfahrten in der Straße Am Wunderbau bedienen. „Des Weiteren sind hier keine Standzeiten vorgesehen, die Haltestelle dient lediglich dem Ein- und Ausstieg“, heißt es in der Vorlage. Die Wartezeiten müssten auf den dafür vorgesehenen Busparkplätzen wie heute auch schon erfolgen.

Gemeinsam mit Wuppertal Marketing und der Wirtschaftsförderung Wuppertal habe das Ressort Straßen und Verkehr nach einem geeigneten Standort gesucht. Für die Südstraße habe unter anderem die Zentrumsnähe gesprochen. Außerdem gebe es kaum Anwohner, die sich durch die Haltestelle gestört fühlen könnten. Positiv sei auch die Anbindung an das überregionale Straßennetz. Probleme bei der Verkehrssicherheit sehen die Planer auch aufgrund der eher geringen Verkehrsbelastung der Südstraße nicht.

Die Haltestelle werde mit etwa 54 Metern Platz für drei Reisebusse bieten. Vor Sperrung der B7 waren in diesem Bereich bewirtschaftete Schrägparkplätze eingerichtet. Diese würden für die Haltestelle wegfallen. Die Kosten für die Einrichtung betragen laut Stadt 600 Euro für eine neue Beschilderung. est