Wetter in NRW - Deutscher Wetterdienst warnt vor glatten Straßen

Wetter : Deutscher Wetterdienst warnt vor glatten Straßen in NRW

Trotzdem zum Beginn der Woche wieder mildere Temperaturen erwartet werden, kann es noch glatt auf den Straßen in NRW werden. Schon am Sonntag war es zu Unfällen gekommen.

Autofahrer müssen auch in der Nacht zu Montag gebietsweise mit gefährlicher Glätte in NRW rechnen. Die Meteorologen erwarten zwar keine großen Niederschlagsmengen - zu überfrierendem Schneeregen und Glätte könnte es aber trotzdem kommen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Pünktlich zum dritten Advent hatte es am Sonntag die ersten Schneefälle gegeben. Der kurzzeitige Wintereinbruch sorgte stellenweise für Unfälle und Verzögerungen, die Polizei rief Autofahrer zu bedachtem Fahren auf. Auf weiße Weihnachten dürfe man sich aber noch nicht freuen - die Aussichten dafür sehen laut den Wetterexperten schlecht aus.

Die Nacht zum Montag soll laut Vorhersage in NRW neblig-trüb werden, örtlich sei Sprühregen möglich. In Teilen NRWs lockere die Bewölkung aber auf. Laut DWD werden Tiefstwerte zwischen +3 und 0 Grad, im Bergland und in Ostwestfalen 0 bis -2 Grad erwartet.

Am Montag werden mildere Temperaturen erwartet. Meist sei es bedeckt, zeitweise falle Regen. Im Rothaargebirge könne auch Schnee oder Schneeregen fallen. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 7 Grad, im höheren Bergland auf 2 bis 5 Grad.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung