Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis in NRW

Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis in NRW

Kurz vor Silvester wird das Wetter in NRW noch einmal richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Schneefällen und Glätte. Darauf folgen Sturmböen und warme Temperaturen.

Düsseldorf/Essen. Die Experten vom Deutschen Wetterdienst haben am Freitag eine Warnung herausgegeben. Demnach ist im Laufe des Tages mit Frost und Glätte in NRW zu rechnen. Am Nachmittag soll es im Westen Schneeregen geben. Auf den Gipfelspitzen sowie im Aachener Raum werden am Mittag Sturmböen erwartet.

Laut den Meteorologen ist es am Vormittag zunächst teils wolkig, teils sonnig. Von Westen werden die Wolken im Tagesverlauf jedoch dichter und am Nachmittag breitet sich Niederschlag ostwärts aus, der im Rheinland meist als Schneeregen oder Regen, in Westfalen anfangs als Schnee fällt und in Schneeregen übergeht.

Im Westen muss vorübergehend mit Glätte durch Schnee und Matsch gerechnet werden. Im Bergland und zum Abend auch in Ostwestfalen besteht erhöhte Glättegefahr. Die Temperatur erreicht 1 bis 5 Grad.

In der Nacht zum Samstag bleibt es stark bewölkt und es regnet zeitweise, wie der DWD mitteilt. Oberhalb von etwa 400 m schneit es. Die Temperatur geht auf 2 bis -1 Grad zurück, bevor die Temperaturen ausgangs der Nacht wieder etwas ansteigen. Bevorzugt im Bergland muss streckenweise mit Glätte gerechnet werden.

Das Feuerwerk am Silvesterwochenende wird dann von Regen und Wind begleitet werden. Am Samstag bleibt es tagsüber bis zum Nachmittag regnerisch mit Temperaturen bis zu zwölf Grad. Dazu kommen stürmische Böen, die bis zum Sonntag anhalten. Am Silvesterabend wird es dann mit bis zu 14 Grad noch wärmer. Außerdem bleibt es auch weiterhin stark bewölkt mit lang anhaltenden Regenschauern. Dazu kommt ein frischer Wind mit leichten Böen. (red/dpa)

Mehr von Westdeutsche Zeitung