Autobahn: Tödlicher Unfall auf der A57 - Taxifahrer rast in Quad

Autobahn : Tödlicher Unfall auf der A57 - Taxifahrer rast in Quad

Moers. Bei einem schweren Unfall auf der A57 ist am Sonntag eine 35-jährige Frau aus Mönchengladbach ums Leben gekommen. Ein 37-jähriger Mann, der ebensfalls aus Mönchengladbach ist, wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden hatten um circa 15 Uhr zusammen auf einem Quad am Ende eines Staus auf Höhe des Rastplatzes Dong in Fahrtrichtung Nimwegen gewartet. Ein 29-jähriger Taxifahrer hatte dieses Stauende wohl übersehen. Laut Polizei versucht er im letzten Moment noch auszuweichen, prallte jedoch mit hoher Geschwindigkeit gegen das Quad, das links neben einem weiteren Quad auf der rechten Fahrbahn stand.

Die beiden Mönchengladbacher wurden mit ihrem Quad gegen ein Auto aus Krefeld geschoben und dann mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Trotz der Reanimationsversuche der alamierten Rettungskräfte verstarb die 35-jährige Beifahrerin des Quads noch an der Unfallstelle. Auch der Taxifahrer aus dem Kreis Wesel erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Die beiden Mönchengladbacher, die auf dem Quad direkt neben den Verunfallten gewartet hatten blieben unverletzt, genauso wie die Insassen des VW Golfs aus Krefeld. Sie wurden aber wie andere Augenzeugen von Notfallseelsorgern behandelt.

Die A57 musste in Richtung Nimwegen während der Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Es entstand ein Rückstau von mehreren Kilometern. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung