Unfall: A52 Richtung Düsseldorf nach Unfall gesperrt — Feuerwehr lobt Aufofahrer

Unfall : A52 Richtung Düsseldorf nach Unfall gesperrt — Feuerwehr lobt Aufofahrer

Bei einem Unfall auf der A52 am Samstag gab es einen Schwerverletzten. Die Einsatzkräfte bedanken sich explizit bei den Autofahrern, die im Stau stehen mussten.

Mönchengladbach/Düsseldorf. Nach einem Unfall mit einem Schwerverletzten musste die A52 in Richtung Düsseldorf am frühen Samstagabend zeitweise gesperrt werden. Das berichtet die Feuerwehr.

Nach Angaben der Beamten waren kurz vor der Abfahrt Mönchengladbach-Nord um kurz nach 18 Uhr zwei Autos kollidiert. Der genaue Hergang werde noch ermittelt, auch die Ursache sei noch unklar, heißt es in einer Mitteilung zu dem Vorfall vom Sonntag.

Bei dem Zusammenstoß sei ein Mann verletzt worden, heißt es in dem Bericht. Er wurde zunächst vor Ort versorgt und kam dann in ein Krankenhaus in Mönchengladbach. Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Düsseldorf gesperrt werden.

Bemerkenswert ist ein Satz der Meldung: „Hier funktionierte die Rettungsgasse hervorragend! Ein besonderer Dank an die besonnen Verkehrsteilnehmer“, schreiben die Beamten. In jüngerer Vergangenheit war es in der Region immer wieder zu Behinderungen von Rettungskräften gekommen. Schon öfter kamen Ärzte, Sanitäter oder Feuerwehrleute nicht direkt zum Unfallort durch, weil im Stau vor der Unfallstelle die gesetzlich vorgeschriebene Rettungsgasse nicht ordentlich gebildet wurde — oder weil Schaulustige sie verstopften. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung