Streit in Solingen eskaliert: Polizist erschießt bewaffneten Mann

Ermittlungen : Familienstreit in Solingen eskaliert: Polizist erschießt bewaffneten Mann

Die Polizei ist am Donnerstagabend wegen eines Familienstreits in Solingen alarmiert worden. Vor Ort eskalierte die Situation als ein 46-Jähriger zu einem Messer greift, ein folgenschwerer Schuss fällt.

Am Donnerstagabend hat es in der Blumenstraße in Solingen einen Einsatz gegeben, bei dem ein Beamter einen Schuss auf einen Mann abgegeben habe, das sagte ein Sprecher der Polizei.

Wie die Polizei mitteilte, war sie gegen 20.40 Uhr zu einer Auseinandersetzung in ein Mehrfamilienhaus gerufen worden. Dort war in einer Familie ein Streit zwischen einem 46-Jährigen und seiner Frau ausgebrochen. Die Polizei versuchte zu schlichten, daraufhin bedrohte der Mann laut Polizei einen Beamten mit einem Messer. Im Verlauf wurde der Mann durch einen 24-jährigen Polizisten angeschossen und schwer verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und erlag dort in der Nacht seinen Verletzungen.

Die Polizei Hagen wurde hinzugerufen. Die Behörde hat nun in Kooperation mit der Staatsanwaltschaft Wuppertal die Ermittlungen übernommen, um die Objektivität zu gewährleisten. Die Beamten müssen klären, ob der Gebrauch der Dienstwaffe gerechtfertigt war - ein normaler Vorgang in einem solchen Fall.

Noch in der Nacht begannen die Ermittlungen vor Ort. Unter anderem war auch die Kriminaltechnische Untersuchung (KTU) an der Blumenstraße. Die Experten sicherten Spuren. Der Einsatz wurde inzwischen beendet.

(wi/mws/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung