VfL Jüchen verspielt eine 2:0-Führung

VfL Jüchen verspielt eine 2:0-Führung

Fußball-Landesligist unterliegt Benrath 2:4. Der VdS beendet Negativ-Serie, Meerbusch siegt.

Rhein-Kreis. Der TSV Meerbusch ist zurück an der Spitze der Fußball-Landesliga. Während die Blau-Gelben ihre Partie gewannen, trennten sich der Zweit- und Drittplatzierte, Union Nettetal und die Spvg. Odenkirchen, 1:1.

Den Grundstein zu dem Sieg legten die Meerbuscher im ersten Durchgang, als sie das Spiel dominierten und durch einen Freistoß von Stefan Rott (28. Minute) und einen Schuss von Daniel Hoff (38.) nach Emre-Geneli-Flanke zum 2:0 kamen. Nach dem Wechsel ließ der TSV nach, ohne allerdings wirklich in Bedrängnis zu geraten. Die Viersener kamen zwar zu Gelegenheiten, aber die größeren Möglichkeiten hatte weiterhin der Gastgeber. Benjamin Dohmen, Kevin Stienen und Daniel Röber nutzten diese aber nicht.

Der 1. FC Mönchengladbach war für die Zweite des TSV eine Nummer zu groß. Nur in den ersten Minuten spielte die TSV-Reserve mit. Doch nach den Toren von Ogun Ayan (16., 20.), war die Moral der Meerbuscher gebrochen. Der 1:4-Anschlusstreffer durch Dominik Krause (88.) kam zu spät für eine Aufholjagd.

Aufatmen in Nievenheim: Nach zuvor sieben sieglosen Spielen in Folge gewann der VdS mit 3:0 in Heiligenhaus. Kein Wunder, dass Trainer Sascha Querbach einfach nur erleichtert war, „denn wir haben zuletzt ja viel auf die Fresse gekriegt“. Extra für dieses Match hatte er das System umgestellt und im reaktivierten Kai Pelzer einen zusätzlichen Mann vor der Abwehr postiert. Die Maßnahme griff so gut, „dass wir heute auch 5:0 oder 6:0 hätten gewinnen können“, befand der Coach. Sebastian Schweers (18., 41.) und Kevin Scholz (63., Elfmeter) trafen. Querbach: „Wenn du die Ergebnisse der Konkurrenten siehst, war unser Sieg doppelt wichtig.“ Bereits am Donnerstag muss Nievenheim erneut in der Liga ran: Zu Gast an der Südstraße ist ab 20 Uhr der SC Velbert.

Die vierte Pleite in Folge handelte sich der SCK schon in der ersten Halbzeit ein. „Das war nix“, schimpfte Trainer Oliver Seibert, der seine Jungs mit dem einen Gegentreffer von Matthias Fenster (12.) noch gut bedient sah. Erst nach einer lauten Kabinenansprache wurde es allmählich besser. Doch trotz einer, so Seibert, „absoluten Weltklasseleistung“ des nach Verletzung ins Tor zurückgekehrten Christopher Möllering fing sich der SCK durch Derman Disbusak noch das 0:2 (61.). „Danach haben wir richtig Druck gemacht, waren klar fitter als der Gegner“, sagte Seibert. Doch der Ball gelangte erst in der Nachspielzeit ins Netz: Robert Wilschrey traf per Strafstoß. Zuvor hatte er einen Elfmeter vergeben.

Die Viktoria lieferte die vielleicht beste erste Halbzeit in dieser Saison ab und führte nach Toren von Konstantine Jamarishvili (25./38.) mit 2:0. Einziges Manko: „Wir hätten mit 5:0 vorneliegen müssen“, haderte Trainer Michele Fasanelli. Das rächte sich: In Überzahl — Jamarishvili flog vom Platz — drehte Benrath die Partie. Jüchen tritt im Kreispokal-Halbfinale heute (19.30 Uhr) beim A-Kreisligisten DJK Novesia an. Bayer Dormagen empfängt morgen (19.30 Uhr) die Holzheimer SG.

Mehr von Westdeutsche Zeitung