Sonnenblumensonntag: Ein Fest mit familiärem Charakter

Sonnenblumensonntag: Ein Fest mit familiärem Charakter

Büderich. Geräucherter Lachs, exotische Früchte, Sekt und Hummer — wer am Sonntag zum fünften Sonnenblumensonntag in Büderich mit vollem Magen kam, war selbst schuld. Ab 11 Uhr wurden bei sonnigen 21 Grad vor allem luxuriöse Speisen angeboten.

Sizilianische Kost, Weinbergschnecken oder frisch zubereitetes Sushi sorgten für ein kulinarisch anspruchsvolles Ambiente. Ab und zu gab es aber auch einen Currywurst- oder Reibekuchen-Stand.

„Wir sind mit dem heutigen Tag sehr zufrieden. Das Feedback ist positiv ausgefallen, und es sind so viele Besucher da, dass wir fast an unsere Kapazitätsgrenzen stoßen“, erzählt Mitveranstalter Thomas Schüttken, 2. Vorsitzender der Werbe- und Interessengemeinschaft (WuI) Büderich. „Wir sind guter Hoffnung, dass die etwa 10 000 Besucher vom Vorjahr noch getoppt werden.“

Besonders wichtig sei es den Veranstaltern gewesen, mehr Stände anzubieten und das Angebot für die Kinder zu erweitern. Veranstalter Werner Jung erklärt: „Wir haben zehn neue Stände auf der Dorfstraße, und der Spielwarenladen Mous bietet zudem in diesem Jahr eine Art Lego-Meisterschaft an.“

Vor allem aber demonstriere der Tag den starken familiären Charakter in Meerbusch, so Schüttken: „Wir sind eine kleine Stadt und halten zusammen. Nur so können wir solch eine Veranstaltung auf die Beine stellen.“

Darum nutzte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei auch den Anlass, um Geld für die dreijährige Lina aus Meerbusch zu sammeln, die an Leukämie erkrankt ist. Ziel ist es, neue Knochenmarkspender aus der weiteren Umgebung anzuwerben.

Magdalene Hermans aus Osterath hat zwei Freundinnen aus Oberkassel eingeladen. „Wir haben gerade zusammen gegessen und suchen uns jetzt noch ein schönes Café“, erzählt sie. Sie besuche den Markt bereits zum zweiten Mal. „Die Stimmung hier ist wunderbar. Man lernt neue Leute kennen und trifft alte Bekannte wieder. So habe ich gerade eine Freundin wiedergesehen, die ich zum letzten Mal vor über 30 Jahren getroffen habe.“ Besonders habe sie die Möglichkeit genossen, an den vielen Ständen zu naschen.

Viele Geschäfte kombinierten ihren verkaufsoffenen Sonntag mit Rabattaktionen, Luftballons wurden verteilt und Lose verkauft. Abgerundet wurde der Tag durch ein vielseitiges Bühnenprogramm, bei dem eine Modenschau und ein Auftritt des Bundesfanfarencorps Büderich die Zuschauer begeisterte.

Außerdem kochte Bürgermeister Dieter Spindler mit Koch Achim Bannwarth eine Hummersuppe. „Ich habe zum ersten Mal an diesem Markt teilgenommen“, erzählt Bannwarth. „Aber ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz und komme im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung