Zeit, die Dinge zu benennen

Zeit, die Dinge zu benennen

Man kann’s einfach nicht anders sagen: Das Bild, das die CDU abgibt, ist schlimm, um nicht zu sagen: verheerend. Da stellen sich junge Menschen zur Wahl, kämpfen darum, sich ein Team zusammenstellen zu können — und werden so richtig madig gemacht.

Hier wird um Macht gerungen, nicht um die Sache. Da ist von E-Mails die Rede, in denen die Qualifikation der Kandidaten in Zweifel gezogen wird, die teilweise sogar an Arbeitgeber gingen. Geht’s noch?

Bei der Vorstandssitzung soll sogar der Satz gefallen sein: „Ihr wisst doch alle, was hier hintenrum läuft.“ Das spricht Bände: Es ist an der Zeit, dass die Dinge auf den Tisch kommen, dringend. Wenn dabei dann schmutzige Wäsche gewaschen wird, dann ist das eben so.

Mehr von Westdeutsche Zeitung