Schützenwesen in Schiefbahn Planschen und Klettern – Teambuilding bei den Jungschützen

Schiefbahn · Spaß ist ein elementarer Punkt des Schützenwesens. Die Jung- und Tellschützen der St.-Sebastianus-Bruderschaft Schiefbahn hatten eine Fahrt mit Klettergarten und Schwimmen als Teambuilding-Event.

 Die Gruppe der Nachwuchsschützen hatte auf ihrer Fahrt viel Spaß. Ziel der Tour in die Niederlande und zum Klettergarten war, die Bande untereinander zu stärken.

Die Gruppe der Nachwuchsschützen hatte auf ihrer Fahrt viel Spaß. Ziel der Tour in die Niederlande und zum Klettergarten war, die Bande untereinander zu stärken.

Foto: St. Sebastanus-Schützen

(svs) Was macht eigentlich das Schützenwesen aus? Die einen sehen die Brauchtumspflege im Vordergrund. Anderen geht es um Spaß, um feiern beim Schützenfest, um das Schießen oder die soziale Verantwortung. In Klein-Jerusalem beispielsweise ist das Schützenwesen eng mit dem Erhalt der dortigen Kapelle verknüpft. Doch eine Motivation spielt fast immer eine Rolle: Spaß und Freundschaft.

Das ist besonders wichtig beim Schützennachwuchs, um diesen zu binden. Darum haben die St.-Sebastianus-Schützen in Schiefbahn ihren Jungschützen sowie den sogenannten Tell-Schützen, jetzt ein besonderes, sportliches Wochenende geboten. Der Samstag begann im Wasser: Tell- und Jungschützen sowie die Betreuer fuhren per Reisebus zum Ferienpark Landal de Lommerbergen in den Niederlanden. Hier stand das Toben im Wasser im Vordergrund. Zur Übernachtung ging es in die Hinsbecker Jugendherberge. Nach ein wenig Schlaf und dem Frühstück ging es am Sonntagmorgen in den Kletterwald Niederrhein.

Für die Betreuung der Tellschützen waren Mitglieder des Jungschützenvorstands und hilfsbereite Eltern zuständig, Spaß für alle stand im Mittelpunkt. „Für unseren Schützennachwuchs war die Fahrt eine gute Gelegenheit, sich noch besser kennenzulernen und Freundschaften zu festigen“, sagt Tobias Küsters, der erste Jungschützenmeister. Er hofft, dass viele der Jungen im Alter von 9 bis 15 Jahren so eine Gemeinschaft bilden, die in die Bruderschaft hineinwächst und sich mit den Werten und Zielen der Schützen identifiziert.

Die Bruderschaft sucht dabei auch stetig neue Mitglieder. Gerade Verjüngung ist ein wichtiges Motiv für die Schützen. Das Schützenwesen, längst nicht nur in Schiefbahn, basiert heute oft auf eher älteren Mitgliedern. Entsprechend offen sind die Verantwortlichen für neue Mitglieder vor allem der jüngeren Altersklasse und bemüht, diese zu begeistern, wie nicht nur diese Fahrt zeigt. Junge Schiefbahner, die sich für die Tellschützen interessieren und Spaß am Schützenfest haben, haben die Möglichkeit, sich auch online beim Schützenverein zu melden. Unter [email protected]“ erhalten sie alle Informationen.

(svs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort