Jecke trecke mit Spaß und Freud’

Jecke trecke mit Spaß und Freud’

Der Umzug in Anrath am Tulpensonntag ist wie immer der Höhepunkt der Session. Doch in der Stadt Willich gibt es noch zwei weitere Karnevalsumzüge.

Willich/Anrath/Neersen. Do simmer dabei — und das gleich dreimal: de Jecke trecke. In der Stadt Willich können sie dies beim 49. Tulpensonntagszug in Anrath, beim Rosenmontagszug in Neersen und schon morgen beim Willicher Lärmumzug am Altweiberdonnerstag tun.

„Mit Spaß und Freud‘, überzeugen wir die Leut‘“ — so lautet das Motto der Willicher Kinderprinzessin Leonie II. (Bommel), die mit ihrer Ministerin Isabella und ihrem Minister Maurice am Tulpensonntag den Höhepunkt ihrer närrischen Session erleben wird. Die Prinzessin kommt aus den Reihen der KG Torfmöps in Schiefbahn, die „ihre“ Tollität mit einem besonders prunkvollen Wagen durch die Straßen von Anrath fahren möchte. Tipps für den Wagenbau haben sie sich von Jacques Tilly in Düsseldorf geben lassen. Schon 2017 holte die KG Torfmöps den Preis für den besten Mottowagen. Die „Wandertruppe“ wurde als beste Fußgruppe ausgezeichnet. Sie ist auch in diesem Jahr wieder dabei.

Zehn Mottowagen, drei Musikkapellen und 25 Fußgruppen sind für den Tulpensonntagszug gemeldet worden. Die „Aach Blenge“ ziehen als Zugverein unter dem Motto „Was Politik versucht zu teilen, kann Narrenzauber heilen“ vorne weg. Die 11er Jecken verraten „Be de WM dort hant wer free, äver in Anroath send wer dorbee“ — und auch die bekannten Saunafreunde „sin all wier am trecke“. Insgesamt umfasst der Zug 38 Positionen. Er steht unter dem Motto „Liebe Narren, gebt fein acht, wir haben euch etwas mitgebracht“.

Die Aufstellung erfolgt wie immer auf der Hausbroicher und der Fadheider Straße ab etwa 11.30 Uhr. Losmarschiert wird ab 13.11 Uhr über die üblichen Straßen (siehe Grafik), dabei auch über Kirchplatz und Viersener Straße. Die Auflösung soll gegen 16.30 Uhr am Ende der Gietherstraße/Einmündung Jakob-Krebs-Straße stattfinden. Die Wagen ordnen sich dabei über die Ampel in den fließenden Verkehr ein, die Fußgruppen werden die Fußgängerzone der Jakob-Krebs-Straße nutzen.

„Aufgrund der positiven Erfahrungen in den Vorjahren wird auch in diesem Jahr wieder eine Glasflaschenverbotszone um die Kirche herum eingerichtet“, heißt es vonseiten der Willicher Stadtverwaltung. Deshalb wird der komplette Innenstadtbereich von Anrath etwa ab 11 Uhr gesperrt, auch die Neersener Straße in Höhe des Engerwegs.

Auch das kennen die Jecken schon: Die Brückenstraße kann zwischen Einmündung Süchtelner Straße und Gietherstraße aufgrund einer langwierigen Baumaßnahme nach wie vor nicht durchfahren werden. Petra Dirks vom Geschäftsbereich Landschaft und Straßen: „Daraus folgt, dass eigentlich nur nach dem Abmarsch des Zuges eine Umleitung ab Neersener Straße über Lohrfeld, Hausbroicher und Fadheider Straße zur Schottelstraße und umgekehrt eingerichtet werden kann.“

Die Sperrungen gelten auch für den Öffentlichen Personennahverkehr. Deshalb fahren die Buslinien 038, 071 und SB 87 ab dem Zeitpunkt der Sperrung des Ortskerns von Neersen Umleitungsstrecken. Die Linie 054 (SWK) endet von 12 bis 19 Uhr am Anrather Bahnhof.

Daneben werden wieder Sonderbusse zwischen Willich (Parkstraße) und Anrath (Bahnhof) eingesetzt. Zwei Busse werden um 11.33 Uhr und um 12.30 Uhr vor Zugbeginn die Jecken nach Anrath fahren. Ebenfalls zwei Busse fahren am Nachmittag nach Zugende, genau um 16.31 Uhr und um 17.01 Uhr, ab Bahnhof wieder zurück. WD