Kampfmittelräumdienst muss Blindgänger in Schwalmtal-Waldniel sprengen

Panzergranate : Kampfmittelräumdienst muss Blindgänger in Schwalmtal-Waldniel sprengen

In der Gemeinde Schwalmtal im Kreis Viersen ist am Freitagnachmittag ein Blindgänger bei Bauarbeiten gefunden worden. Im Stadtteil Waldniel waren etwa 14 Wohnhäuser von einer Evakuierung betroffen.

Der Blindgänger war bei Bauarbeiten eines Neubaus gegen 10.30 Uhr an der Heerstraße/Ecke L475 gefunden worden, teilte der Sprecher des Schwalmtalers Ordnungsamtes Thomas Höpfner unserer Redaktion mit. Der Bauherr habe daraufhin das Ordnungsamt informiert.

Der hinzugezogene Kampfmittelräumdienst identifizierte den Blindgänger als deutsche Panzergranate aus dem 2. Weltkrieg. Da diese weder entschärft noch transportiert werden konnte, entschlossen sich die Einsatzkräfte, die Panzergranate vor Ort zu sprengen.

Der Bereich um die Baustelle wurde auf Empfehlung der Experten in einem Radius von 100 Metern evakuiert und der Verkehr umgeleitet. Betroffen waren 14 Wohnhäuser mit 40 Personen dort gemeldeten Persoen, sagte Höpfner. Personen, die nicht bei Verwandten unterkamen, wurden in der benachtbarten Grundschule Waldniel, die außerhalb des Bereiches liegt untergebracht.

Gegen 15.30 Uhr erfolgte dann die erfolgreiche Sprengung der Panzergranate. Personen kamen nicht zu Schaden. Alle Sperrungen wurden aufgehoben. Die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung