Zwei Brüder wollen an Altweiber 2019 einen Pub in Viersen-Dülken eröffnen

Unser Projekt 2019 : Ein Stück Irland kommt nach Dülken

kneipe Michael und Thomas Moersch eröffnen an Altweiber ihren „Irish Pub“.

Pünktlich an Altweiber wollen Michael und Thomas Moersch ihren „Irish Pub“ an der Lange Straße 72 in Viersen-Dülken eröffnen. Die beiden Brüder erfüllen sich den Traum vom eigenen Pub, in dessen Ambiente und Dekoration sie viele persönliche Eindrücke und handverlesene Antiquitäten haben einfließen lassen. So ziert ein Hirschkopf mit Geweih die Wand über dem Kamin, neben dem eine braune Ledersofa-Garnitur mit den passenden Sesseln steht. Daneben füllt ein großes Ölgemälde im goldenen Holzrahmen die taubenblau gestrichene Wand. Die rechteckige Theke versprüht mit ihrem gedimmten Licht, das durch die noch original eingefassten Glasscheiben auf den Tresen fällt, eine Atmosphäre von uriger Landhausromantik.

Die Betreiber planen Live-Musik, Comedy und Poetry-Slams

Um die Theke herum haben die Moersch-Brüder Mosaikfliesen mit verspieltem Blumenmuster verlegt. „Wir wollten das alte Flair dieses Raumes, der früher schon eine Wirtsstube war, so weit möglich erhalten und haben den alten Stil bei der Renovierung übernommen“, erzählt Michael Moersch. Auch die alten Fenster mit den Holzfensterläden haben die Brüder, die gemeinsam mit Freunden alles selbst renoviert haben, im Ursprungszustand gelassen. „Die Sanitärräume sind durch die Fliesen der 1960er-Jahre ein besonderer Blickfang, das wollten wir unbedingt so belassen, um die Zuhause-Atmosphäre noch zu verstärken“, sagt Moersch. Der 35-jährige ist im medizinischen Bereich tätig, arbeitet und wohnt in Düsseldorf. Beide sind in Viersen geboren und aufgewachsen. „Wir haben früher viel Zeit in Dülken verbracht und kennen die Stadt ganz gut“, so Moersch. Warum ausgerechnet Dülken? „Uns gefällt der urige Stadtkern und das besondere Flair, das Dülken ausmacht. So haben wir uns entschieden, ,Moe‘s Pub’ genau hier zu eröffnen, als wir die alte Kneipe gesehen haben“, berichtet er weiter.

In „Moe‘s Pub“ wird es ab Februar nicht nur Guinness, Füchschen-Alt, Cider Bulmers, Desperados und Heineken inmitten von irisch-urigem Flair in Wohnzimmeratmosphäre geben. Neben kulinarischen Snacks haben die beiden Brüder auch Kulturelles in ihrem Pub geplant. „In einen irischen Pub gehört auf jeden Fall Live-Musik“, sagt Michael Moersch. Aber auch Poetry Slams und Comedy finden hier ihren Platz. Ein Dartboard und ein Kicker sollen für Aktivitäten und kleine Turniere sorgen, so die Planung. Zunächst soll der Pub nur ein paar Mal im Monat geöffnet werden. Moersch erklärt: „Wir vermieten die Räume aber nach Absprache auch zusätzlich für private Veranstaltungen, Meetings oder Feiern und möchten unseren Gästen die Zeit in unserem Pub so angenehm wie möglich gestalten. Sie sollen sich ganz wie Zuhause in ihrem Wohnzimmer fühlen.“ paka

Mehr von Westdeutsche Zeitung