1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Chefarztwechsel in der "Nettetaler Schwarzwaldklinik"

Aus dem Städtischen Krankenhaus Nettetal : Chefarztwechsel in Nettetaler Krankenhaus

Nach 25 Jahren als Chefarzt in Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik am Städtischen Krankenhaus geht Dr. Enno Steinheisser in den Ruhestand. Neuer Chefarzt ist jetzt Marcel Haversath.

Es ist eine Zäsur: Nach 25 Jahren verlässt Chefarzt Dr. Enno Steinheisser das Nettetaler Krankenhaus, um seinen Ruhestand „weit ab von der Medizin“ am Millstätter See in Kärnten (Österreich) zu verbingen. Dabei verhehlte er nicht, das ihm Nettetals „ans Herz gewachsen und zu meiner Heimat geworden ist – ich habe ja auch im Kirchenchor mitgesungen“. Eigentlich hat er fast die Hälfte seines bisherigen Lebens hier zugebracht, denn 1987 kam er als Assistenzarzt der Chirurgie erstmals nach Nettetal, zog dann einige Jahre fort, um 1996 als Chefarzt zurückzukehren. „Es hat mit Spaß gemacht“, bekannte er, obwohl am Krankenhaus „unentwegt gebaut worden ist“. Aber: Das Haus habe sich von einem Krankenhaus der unteren Regelversorgung heute zu einem vielfältig gegliederten Gesundheitszentrum entwickelt, „das sich vor den Häusern in der Umgebung nicht verstecken muss“.

Dass er dazu in großem Maße beigetragen habe, rühmte bei der Verabschiedung im Haus Bey Jürgen Boyxen, Aufsichtsratsvorsitzender des Städtisches Krankenhauses, denn das von ihm aufgebaute „Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik“ (ZAE) sei ein wesentliches Standbein des Krankenhauses geworden, dessen Renommee Patienten weit über Nettetal hinaus angezogen habe. Als einen „kompetenten ärztlichen Partner“ bezeichnete ihn sein Chefarztkollege Michael Pauw, derzeit ärztlicher Leiter. Als er schon Chefarzt in Nettetal war, hat Steinheisser noch promoviert, erinnerte als einstiger Studienkollege Professor Axel Wilke (Olsberg/Bigge); der ärztliche Direktor der Elisabeth-Klinik hob dabei hervor, dass Steinheissers Dissertation über die „Schlittenprothese“ heute in der Medizin eine Renaissance erlebe. Beide hatten sich einst bei der Mensur auf dem Paukboden kennen gelernt, der eine bei der Marburger Burschenschaft Rheinfranken, der andere beim Corps Suevia Borussia Marburg.

Mit offenen Armen „in der Krankenhausfamilie“ (Geschäftsführer Jörg Schneider) empfangen wurde der neue Chefarzt Marcel Haversath (40), zuletzt Oberarzt am Endoprothetikzentrum des St. Vinzenz-Krankenhauses in Meerbusch und  davor in der Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Essen tätig.