1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Evangelische Kirche: Viele Angebote mit wenig Geld

Evangelische Kirche: Viele Angebote mit wenig Geld

Die Stelle des Leiters Thorsten Grohnert wurde halbiert. Dennoch arbeitet er engagiert weiter und organisiert viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche.

Kempen. „Unsere Angebote sind durchaus noch vorhanden“, betont Thorsten Grohnert. Vor einem Jahr wurde dem Jugendleiter der evangelischen Kirchengemeinde die Stelle um die Hälfte gekürzt. Grund: Bei einem Haushaltsdefizit von 100 000 Euro habe die Gemeinde sparen müssen. Trotzdem bemüht sich Grohnert weiter um viele Projekte für Kinder und Jugendliche. Auch in diesem Jahr stehen wieder Ausflüge und Fahrten auf dem Programm.

Thorsten Grohnert arbeitet seit fast zehn Jahren als Jugendleiter. Die Kürzung seiner Stelle wurde für ihn ausgeglichen. „Es wurde ein Erzieher für die Kindertagesstätte an der St. Peter-Allee gesucht. Dort arbeite ich nun die andere Hälfte meiner Zeit“, sagt der Kempener. Der Diplom-Sozialarbeiter kümmert er sich um die integrative Gruppe des Kindergartens im Kempener Süden.

Durch die Kürzung der Jugendleiterstelle fielen einige Angebote für die evangelischen Kinder und Jugendlichen weg. Auch längere Schulzeiten und andere Freizeitaktivitäten schränkten die Arbeit in der Gemeinde ein. Grohnert: „Wir wollen die Jugendlichen trotzdem begleiten, Lebenshilfe und Orientierung geben.“

Daher entschied sich die Gemeinde für mehr Aktionen, die sich auf ein bestimmtes Projekt konzentrieren und daher zeitlich eingegrenzt sind. Regelmäßige Treffen seien nur noch schlecht angenommen worden. Eine Ausnahme, die bis heute besteht, ist das Treffen jeden Mittwochabend im Jugendkeller an der Fröbelstraße. Dann spielen 20 bis 25 Jugendliche Billiard, kickern, hören Musik oder reden einfach miteinander.

Außerdem wird fünfmal im Jahr eine Tagesfahrt unter dem Motto „Break-away“ organisiert. Es geht zu verschiedenen Orten: unter anderem in den Movie Park Bottrop oder zum Klettern nach Dortmund.

Auch Jugendgottesdienste finden fünfmal jährlich statt. Dafür können Jugendliche selbst Themen vorschlagen, die unter dem Titel „Freistunde“ in der Thomaskirche aufbereitet werden.

Als nächstes steht die Bibelwoche in den Osterferien an. Die ist für Kinder von sechs bis zwölf Jahren gedacht und beginnt am Dienstag, 10. April. Bis zum 13. April werden täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr im Jugendheim, Fröbelstraße 2, Geschichten aus der Bibel erzählt und erlebt. Titel: „Mut tut gut — Königin Ester und das Labyrinth von Susa“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für die etwas älteren Kinder geht es in den Sommerferien auf große Fahrt ohne die Eltern. Acht- bis 13-Jährige können sich für die Ferienfreizeit anmelden. Dabei geht es vom 7. bis 19. Juli nach Karlstein in der Oberpfalz. Für maximal 34 Kinder stehen dort Workshops, Spieleabende, Schwimmen, Tischtennis, Fußball und andere Aktivitäten auf dem Programm. Kosten: 380 Euro für Kinder aus Kempen, 435 Euro für Auswärtige.