Neviges : Polizei stellt 1,2 Kilogramm Marihuana sicher und stellt mutmaßlichen Dealer

Infolge eines Nachbarschaftsstreits an der Steinstraße kam es zu dem Drogenfund.

(HBA) Ein Nachbarschaftsstreit in einem Mehrfamilienhaus an der Steinstraße hat am Samstagabend zum Fund von 1,2 Kilogramm Marihuana mit einem Marktwert von rund 12 000 Euro und zur vorläufigen Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers geführt. Wie die Polizei am Montag mitteilte hatte sich der 26-jährige Wohnungsinhaber anfangs massiv gegen die Durchsuchung gewehrt und war vor den Beamten geflüchtet. Nach intensiver Fahndung konnte der junge Nevigeser schließlich an der Lessingstraße gestellt werden. Die Polizei hat ein umfangreiches Strafverfahren eingeleitet.

Im Streit die Tür eines
Nachbarn eingetreten

Gegen 19.20 Uhr meldete ein Anwohner des Mehrparteienhauses der Polizei eine Sachbeschädigung an seiner Wohnungstür. Ein Streit mit einem 26-jährigen Nachbarn sei eskaliert und der junge Mann habe in dessen Verlauf die Tür eingetreten. Als die eingesetzten Beamten vor Ort den Beschuldigten zum Sachverhalt befragten, bemerkten sie einen deutlichen Marihuana-Geruch aus der Wohnung des 26-Jährigen.

Da dieser einer Durchsuchung widersprach, beantragten die Polizisten bei der Staatsanwaltschaft die richterliche Anordnung einer Wohnungsdurchsuchung, die durch den zuständigen Eilrichter mündlich angeordnet wurde. Der 26-Jährige widersetzte sich den Anweisungen der Beamten und es kam zu einer Widerstandshandlung, in deren Verlauf zwei Beamte leicht verletzt wurden und der Inhaber aus der Wohnung fliehen konnte. Zusätzlich hinzugezogene Einsatzkräfte verfolgten den Nevigeser zunächst über ein parallel zur Steinstraße angrenzendes Feld, wo sie ihn jedoch aus den Augen verloren.

Zeugen führten auf die
Spur des Flüchtigen

Dank aufmerksamer Zeugen konnte der Beschuldigte dann an der Lessingstraße angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

In seiner Wohnung fanden die Beamten, unterstützt von einem extra angeforderten Rauschgiftspürhund, circa 1,2 Kilogramm Marihuana sowie Verpackungsmaterial und Konsumutensilien. Zusätzlich stellten die Einsatzkräfte mehrere tausend Euro Bargeld sowie das Fahrzeug des Mannes mit dem Ziel der Einziehung sicher.

Auch die 23-jährige Freundin und Mitbewohnerin des Beschuldigten wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten leiteten gegen beide Tatverdächtigen ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Cannabis in nicht geringer Menge sowie wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ein. Gegen den 26-jährigen Velberter wurde des Weiteren ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Die 23-jährige Velberterin wurde nach Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von der Polizeiwache in Velbert entlassen. Der 26-Jährige, der kriminalpolizeilich bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wuppertal einem Haftrichter vorgeführt, welcher eine Untersuchungshaft aus Mangel an Haftgründen ablehnte.

Das Kriminalkommissariat Velbert hat die weiteren Ermittlungen in dem umfangreichen Strafverfahren übernommen.