Wülfrath : Online-Perspektivenwerkstatt startet am Montag: Wie soll Wülfrath sich bis 2030 entwickeln?

Jetzt sind die Wülfratherinnen und Wülfrather gefragt: Wie soll sich ihre Innenstadt in den nächsten Jahren entwickeln? Ideen möchte die Stadtverwaltung ab Montag, 10. Mai, im Zuge der Online-Perspektivenwerkstatt „Wülfrath 2030“ sammeln und lädt die Bürger damit zum Mitgestalten ein.

„Welche Angebote sind Ihnen wichtig? Wo sehen Sie derzeit Stärken unserer Innenstadt? Was kann verbessert werden? Welche Vorschläge und Ideen haben Sie für die künftige Entwicklung der gesamten Stadt?“ Diese Fragen stehen im Fokus der Perspektivenwerkstatt, die pandemiebedingt online stattfinden muss. Der Link zum Mitmachen über das Netz ist unter diesem Text nachzulesen.

In der ersten Werkstatt-Phase besteht vom 10. bis 25. Mai 2021 die Möglichkeit, Ideen, Anregungen und Meinungen zu aktuellen Fragen der Stadtentwicklung einzubringen. „Diese werden im Anschluss ausgewertet und wesentliche Aussagen für die zweite Beteiligungsphase konzeptionell und skizzenhaft aufbereitet“, erklärt die Verwaltung. In einer zweiten Beteiligungsphase, vom 14. bis 27. Juni, können dann die aufbereiteten Ergebnisse online diskutiert und bewertet werden. „Die Erkenntnisse aus diesem Beteiligungsverfahren sind eine wichtige Grundlage für die künftige Stadtentwicklung und sollen dazu beitragen die Innenstadt von Wülfrath zukunftsfähig zu machen und nach den Wünschen der Bevölkerung zu gestalten.“

Wegen der veränderten Rahmenbedingungen – Strukturwandel, demographischer Wandel, gesellschaftlicher Wandel etc. – würden sich verstärkt folgenden Fragen stellen: „Welche Stärken und Schwächen weist die Innenstadt Wülfraths derzeit auf? Welche Ideen zur Stadtentwicklung in Wülfrath gibt es? Wie soll die Mobilität in der Innenstadt Wülfraths zukünftig aussehen? Welche Funktion soll die Innenstadt Wülfraths künftig haben? Wo ist die Innenstadt räumlich abzugrenzen? Wie soll mit Leerständen umgegangen werden? Für welche Nutzungen könnten einzelne leerstehende Immobilien künftig genutzt werden?“ Mehr gibt es ab Montag unter:

jetzt-mitmachen.de/wuelfrath2030