Velbert : Die VSG bietet ab August Herzsport

(HBA) Der Fitnessbereich und das Reha-Sportangebot werden im Emka-Sportzentrum künftig von der Velberter Sportgemeinschaft (VSG) betrieben. Die Erweiterung der Sportflächen helfe, die gesteigerte Nachfrage im Geräte- und Gesundheitssport zu erfüllen, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit.

Neu sind ab 1. August Herzsportangebote und spezielle Angebote für Firmen und Mannschaften. Ab 1. Januar 2021 kommt die 700 Quadratmeter große Fläche des Fitnessstudios im ersten Obergeschoss dazu.

„Nach den konstruktiven Verhandlungen mit der Kultur- und Veranstaltungs-GmbH Velbert unter Federführung von Bürgermeister Dirk Lukrafka und des KVV-Geschäftsführers Björn Dröscher freuen wir uns über den zukunftsweisenden Abschluss“, wird der Erste Vorsitzende der VSG, Holger Kocherscheidt, zitiert. Er sieht seinen Verein für das kommende Jahrzehnt damit gut aufgestellt. „Die VSG als Hauptnutzer im Emka-Sportzentrum findet mit den neuen Räumlichkeiten ein weiteres Puzzleteil zur langfristigen Bindung der Mitglieder.“

Nachdem das Unternehmen „Pro VitaConcept Prävention, Reha und Fitness“ im Herbst 2019 die Geschäftsführung der KVV informiert hat, dass man überlege, Strukturen in der Geschäftsführung und im Angebot ändern zu wollen, hat das Unternehmen einige neue Konzepte erarbeitet. Diese wurden einschließlich der neuen Partner der KVV-Leitung vorgestellt. Nach Prüfung und diverser Abstimmungen wurden dem Aufsichtsrat am 12. Mai final zwei Konzepte und Bewerber präsentiert. Zwischenzeitlich wurde von Pro Vita der bestehende Mietvertrag für den Fitnessbereich im Sportzentrum zum 30. November 2020 gekündigt. Die VSG hat daraufhin ihr Konzept leicht modifiziert aufrechterhalten und sich alleine ohne Partner beworben.

Am 8. Juni hat der KVV-Aufsichtsrat sich mit großer Mehrheit für den Bewerber VSG ausgesprochen. Der Mietvertrag wurde am 2. Juli unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger weiterhin die Möglichkeit haben, im Emka-Sportzentrum ihre Reha-Maßnahmen und die Herzsportangebote unter der Leitung der VSG nahezu unverändert wahrnehmen zu können. Einige der den Nutzerinnen und Nutzern bekannten Trainerinnen und Trainer haben auch den Weg zur VSG gefunden und stehen in altbewährter Weise zur Verfügung“, freut sich Bürgermeister Dirk Lukrafka.

Verein rechnet in den nächsten Monaten mit viel Arbeit fürs Team

Der stellvertretende Vorsitzende der VSG, Jan Steinmetz, habe neben der Schaffung von fünf neuen Arbeitsplätzen die Umsetzung von mehr individueller Betreuung im Gerätesport im Fokus. Mit der Erweiterung des VSG-Reha-Sportangebotes und den neuen Herzsportangeboten käme der Verein der gestiegenen Nachfrage nach. „Die nächsten Monate werden viel Arbeit mit sich bringen“, so Steinmetz, „aber als Team werden wir auch diese Aufgabe lösen.“ Weitere Einzelheiten folgen im Netz auf:

velberter-sg.de