Das neue Zwar-Netzwerk stellt die ersten Aktiv-Angebote vor

Das neue Zwar-Netzwerk stellt die ersten Aktiv-Angebote vor

Menschen ab 55 Jahren können ihr Leben in einer Gemeinschaft verbringen, zum Beispiel beim gemeinsamen Nähen oder Wandern.

Wülfrath. Hinter der Abkürzung „Zwar“ verbirgt sich das Netzwerk für Menschen „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. Kerngedanke des von der Stadt Wülfrath und der Awo vor wenigen Wochen ins Leben gerufenen Zusammenschlusses für alle Menschen ab 55 Jahren ist die Selbstständigkeit der Teilnehmer. Bei einem ersten Treffen in der Awo-Seniorenbegegnungsstätte haben sich Menschen mit ähnlichen Interessen zusammenfinden und eigenverantwortlich Aktivitäten auf die Beine gestellt. Nun hat das Zwar-Team eine beachtliche Liste vorgelegt. Nachfolgend einige Beispiele.

Petra Pankonin bietet eine PC-Gruppe an, die sich jeden Donnerstag trifft und den Umgang mit Computer und Laptop erleichtern soll. Natürlich dürfen die Teilnehmer auch viele Fragen stellen (Anmeldung unter Telefon 02058/4135).

Weihnachtliches Backen steht zur Zeit auf dem Plan der Damen, die sich aber auch gern zum gemeinsamen Kochen und zum Essen verabreden. Interessenten können sich Ute Scheibelhut unter Telefon 02058/890 86 85 melden.

Täglich spazieren gehen wollen Hunde. Jeanette Kremser bietet eine Hundegruppe an, die sich jeden Dienstag um 14 Uhr auf dem Parkplatz Hammerstein trifft. Bei der Gelegenheit können Hund und Halter neue Wege erkunden und sich untereinander austauschen. Interessenten melden sich vorab unter Telefon 02058/91 26 29, falls sich Uhrzeit oder Treffpunkt ändert.

Die „Soziale Gruppe zur Unterstützung anderer“ hat das Ziel dazu beizutragen, dass Menschen, die in sozialen Schieflagen, die krank oder behindert sind, geholfen wird. Interessenten wenden sich an Udo Kielhorn unter Telefon 02058/70033.

Viel Neues entdecken und gemeinsam erleben wollen die Mitglieder der Kulturgruppe, die Edelgard Kirsch und Bernhard Freitag leiten. Sie wollen gemeinsam Kulturveranstaltungen in der näheren Umgebung besuchen. Aus dem Angebot wollen sie eine Auswahl treffen und gemeinsame Fahrten unternehmen. Ein weiteres Ziel ist die Kultur nach Wülfrath zu holen und Aufführungen zu organisieren. Das erste Kultur-Event soll ein „Kulturfest der Völker“ im Sommer sein, zu dem alle Nationalitäten, die in Wülfrath wohnen, einen kulturellen Beitrag aus ihrer Heimat beitragen sollen. Kontakt: Bernhard Freitag, Telefon 02058/91 07 64.

Mehr von Westdeutsche Zeitung