NRW : Triathlon nur mit Auflagen

Am Sonntag, 12. September, steigt die 13. Ausgabe des Stadtwerke Ratingen-Triathlons. In diesem Jahr sind wieder Zuschauer zugelassen. Es gibt ein ausgeklügeltes Hygiene- und Sicherheitskonzept. Rund 1400 Sportler sind dabei.

Ohne 3 G geht gar nichts. Das Triathlon-Team Ratingen (TTR) 08 und Organisationsleiter Georg Mantyk haben diese pandemiebedingte Grundregel längst verinnerlicht. Seit vielen Monaten sitzen sie an den intensiven Vorbereitungen zum 13. Stadtwerke Ratingen-Triathlon, der am Sonntag, 12. September, ab 8.45 Uhr im Angerbad und in der näheren Umgebung ausgetragen wird. Nun ist man startklar und voller Vorfreude zugleich. Denn das Team ist von dem Hygiene- und Sicherheitskonzept rundum überzeugt. Rund 1400 Sportler gehen an den Start, Zuschauer sind wieder zugelassen. Alles unter dem Dach der 3 G-Regel. Dies bedeutet: Nur Geimpfte, Genesene und Getestete werden Zutritt in das Eventgelände erhalten. Die 3 G-Regel wird am Eingang von zusätzlich bereitgestelltem Personal kontrolliert. Wer einen Nachweis erbringt, der bekommt ein grünes Bändchen, das durchgehend während der Veranstaltung von Teilnehmern und Besuchern getragen werden muss. Ein- und Ausgang für alle Sportler und Zuschauer sind in diesem Jahr getrennt.

Zeitig kommen, da die Überprüfung dauern könnte

„Wir bitten alle Teilnehmer und Zuschauer, zeitig zu kommen, da die Überprüfung natürlich ein wenig dauern wird“, erläuterte Mantyk anlässlich der Vorstellung des Programms. Auf dem gesamten Areal ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Man habe die Planungen an den Vorgaben dem Jahr 2020 ausgerichtet und dann an die neuen Entwicklungen angepasst, erläuterte Mantyk, der sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und der Stadt bedankt.

Nur so könne man diese Veranstaltung organinsieren. Im vergangenen Jahr fand der Triathlon unter strengen Corona-Auflagen statt, bestens organisiert und als einer der wenigen Sportveranstaltungen dieser Art in ganz Deutschland. Dieser Erfolg hat dem Organisationsteam Mut gemacht für die nächste Auflage.

Für Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke Ratingen, ist die langsame Rückkehr in eine gesellschaftliche Normalität bei anhaltender Vorsicht das Gebot der Stunde. „Nachdem der Triathlon im vergangenen Jahr auf eine etwas verkürzte Version umgeplant werden musste, freut es mich in diesem Jahr umso mehr, dass er nun wieder in seiner alten Form mit Angeboten für alle Alters- und Leistungsklassen stattfinden kann und wir zudem auch wieder Zuschauer auf unserem Freibadgelände begrüßen dürfen.“

Traditionell leitet der Triathlon das Ende der Freibadsaison ein. Ab Montag, 13. September, beginnt die Hallenbadsaison im Angerbad. Wegen der Pandemie wird es weiterhin für den Besuch des Hallenbades Abweichungen vom sonst gewohnten Betrieb geben.

Für den Besuch benötigen Gäste ein zuvor online gebuchtes E-Ticket, das man im Internet unter baedershop.stadtwerke-ratingen erwerben kann. Es wird auch wieder spezielle Zeitfenster geben: drei an den Tagen Montag bis Freitag und zwei am Samstag. Sonntag und an Feiertagen.