1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Sonderimpfaktionen in Ratingen im September

Mobile Angebote :  Jetzt wird in Schulen geimpft

In Ratingen gibt es im September vermehrt mobile Angebote. Am Samstag, 4. September, steht das Impfmobil bei Real in Breitscheid und am Sonntag, 5. September, am Grünen See. Weitere Schulen sollen folgen.

Das Tempo bei den Corona-Impfungen war in jüngster Zeit ins Stocken geraten. Um doch noch möglichst viele Menschen zu erreichen, machen jetzt die Stadt Ratingen und der Kreis Mettmann mobil. Dazu gehört auch, dass nach einem einstimmigem Votum des Schulausschusses des Rates etwa einmal pro Woche Impfangebote an den Schulen organisiert werden. Darauf weist die CDU hin.

Diese Aktion kann nun in dieser Woche starten. So wird am 1. September ab 14.30 Uhr ein Sondertermin für Schüler im Schulzentrum West stattfinden. Weitere Stationen sollen folgen. „Das Impfen, die Einhaltung der AHA-Regeln und regelmäßiges Lüften sind die entscheidenden Faktoren, um nachhaltig Präsenzunterricht sicherzustellen und einen relativ normalen Schulalltag zu gewährleisten“, sagt Ina Bisani, CDU Ratsfrau und Kreistagsabgeordnete.

Aber nicht nur Schülern machen Stadt und Kreis ein niederschwelliges Impfangebot. Das Impfmobil des Kreises Mettmann macht in den kommenden Tagen mehrfach Station in Ratingen. Hier ein Überblick bis zum 5. September: Am Samstag, 4. September, steht das Impfmobil von 8 bis 18 Uhr bei Real in Breitscheid, An der Hoffnung, und am Sonntag, 5. September, von 11 bis 18 Uhr am Grünen See, Volkardeyer Straße.

Bei all diesen Impfaktionen können Personen ab 12 Jahren geimpft werden. Bei Kindern und Jugendlichen kommt ausschließlich der Impfstoff von Biontech/Pfizer zum Einsatz, der auch für Kinder beziehungsweise Jugendliche von 12 bis 18 Jahren zugelassen ist. Die Impfung dieser Altersgruppe wird inzwischen durch die Ständige Impfkommission (Stiko) allgemein empfohlen.

Bei Erwachsenen wird entweder der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder der Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft. Letzterer hat den organisatorischen Vorteil, dass er nur einmal verabreicht werden muss. Bei Biontech/Pfizer ist eine Zweitimpfung, aktuell nach drei Wochen, erforderlich.

Ein Termin muss nicht vereinbart werden. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und der Impfpass, falls vorhanden. Um die Abläufe zu beschleunigen, sollte vorab der Einwilligungsbogen vom Robert-Koch-Institut sowie die Bescheinigung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ausgefüllt und mitgebracht werden. Bei Minderjährigen ist die Einwilligung eines Sorgeberechtigten erforderlich. Auch dafür gibt es ein Formblatt. Alle diese Formulare können auf der Impf-Sonderseite des Kreises Mettmann heruntergeladen werden:

www.kreis-mettmann-corona.de/Schnelle-Hilfe-FAQ/Impfung/.

Für diese Impfaktionen gibt es Lob von der Bürger Union. „Wir freuen uns darüber, dass die Verwaltung unserer Anregung so schnell gefolgt ist, bereits in Ratingen West und in Hösel das Impfmobil vor Ort war und in den kommenden Tagen bei Real in Breitscheid und am Grünen See in West vor Ort sein wird. Wünschenswert wäre zukünftig ein Termin in allen Stadtteilen, auch in Mitte und Lintorf. Wünschenswert wäre unserer Ansicht die Einbeziehung der Vereine beispielsweise des Sommer- und Winterbrauchtums in eine Werbekampagne, so wie in vielen Städten und Gemeinde“, so die Bürger Union.