1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Bezirksregierung mietet Ratinger Jugendherberge

Ratingen : Jugendherberge ist geschlossen

Das Haus am Rande des Junkersbuschs dient während der Corona-Krise als Reserveeinrichtung für Flüchtlinge. Die Bezierkungsregierung hat die Herberge erst einmal für sechs Monate reserviert.

„Betreten und fotografieren verboten.“ Die Ratinger Jugendherberge, in normalen Zeiten ein offenes Haus für alle Altersgruppen und Nationalitäten, ist derzeit abgeschottet, ein Security-Unternehmen sorgt dafür, dass sich niemand auf dem Gelände des Beherbergungsbetriebs aufhält. Hintergrund dieser Sicherheitsmaßnahme: Die Bezirksregierung Düsseldorf hat die komplette Jugendherberge für sechs Monate angemietet, um dort möglicherweise Flüchtlinge ­unterzubringen.

„Im Zuge der Bemühungen, die Flüchtlinge in den Landeseinrichtungen besser vor Corona-Infektionen zu schützen, hat die Bezirksregierung Düsseldorf bereits mehrere Reserve-Einrichtungen (zum Beispiel in Wuppertal und Weeze) aktiviert, um die Abstandsregeln und gegebenenfalls Quarantäneauflagen erfüllen zu können“, teilte die Bezirksregierung mit. Wichtig sei in diesem Zusammenhang auch, sogenannte vulnerable Personen, zu dieser Gruppe zählen Behinderte, Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern, Menschen mit schweren Vorerkrankungen oder Immunschwäche besonders zu schützen. „Deshalb möchte die Bezirksregierung die Jugendherberge in Ratingen, die derzeit noch nicht wieder mit Gästen belegt werden kann, für eine befristete Zeit von sechs Monaten auch für diese Personengruppe nutzen“, heißt es weiter in der Stellungnahme. Ob und wann dies geschehe, „können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen, da die internen Abstimmungsprozesse noch nicht abgeschlossen sind“.

Das Jugendherbergswerk hatte in dieser Woche mitgeteilt, dass am 28. Mai zehn Jugendherbergen des DJH Landverband Rheinland ihren Betrieb nach der mehr als zweimonatigen Schließung aufgrund der Corona-Pandemie wieder aufnehmen. Die Ratinger Herberge stand nicht auf der Liste. Das Jugendherbergswerk erklärte diesbezüglich, dass die Ratinger Einrichtung komplett an die Bezirksregierung vermietet wird und deshalb für andere Gäste erst einmal bis Ende Oktober nicht zur Verfügung steht.

Die Ratinger Jugendherberge verfügt über 20 Vierbettzimmer, dabei teilen sich 18 Zimmer zu zweit Dusche/WC), vier Fünfbettzimmer (drei mit Dusche/WC), acht Leiterzimmer (sechs mit Dusche/WC), zwölf Familienzimmer, alle mit Dusche/WC, zwei barrierefreie Zimmer und fünf Gemeinschaftsräume. Außerdem gibt es ein Außengelände mit Platz zum Spielen, einen Grill- und Lagerfeuerplatz sowie Tischtennis, Kicker und TV-Raum.

Das Jugendherbergswerk betont, dass die Vermietung in Notlagen im Sinne des Gemeinwohls den Statuten des Jugendherbergswerks entspricht. Deshalb sprach der außerordentlichen Belegung durch die Bezirksregierung auch nichts entgegen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es aufgrund der durch Corona bedingten Schließung auch noch keine anderweitigen Reservierungen gegeben hatte.