Monheim Baumbergs Schützen feiern ihren neuen König

Brauchtum : Baumberg hat einen neuen Schützenkönig

Der neue Repräsentant der St. Sebastianer heißt Joachim Schmidt. Er holte den Vogel.

Joachim Schmidt steht am Schießstand am Baumberger Schützenheim. Das Kleinkaliber im Anschlag, konzentriert er sich auf den Schuss. Seine Schützenbrüder schauen gespannt auf den Vogel. Kopf und Flügel sind schon abgeschossen. Wenn er jetzt trifft, dann ist er für diese Saison Schützenkönig. Als der Vogel fällt, strahlt auch seine Frau Marion. Sie reißt die Arme in die Luft, und es kullern ein paar Freudentränen. „Wir haben das als gemeinsames Projekt dieses Jahr gesehen. Ich habe ja auch mitgeschossenen, und es hat geklappt“, freut sich die 52-Jährige über die Königspaarwürde 2019/20.

Das neue Königspaar
hat ganz viele Unterstützer

Bei der Bekanntgabe des neuen Schützenkönigs im Vereinshaus am Kielsgraben im Anschluss an das Prinzen- und Königsschießen wird klar, dass Joachim Schmidt nun viele Unterstützer haben wird – auch diejenigen, die kurz zuvor noch Mitanwärter auf den Titel waren. „Ich freuen mich auf eine gemeinsame Zeit mit dir. Du bist ein sehr aktiver Schütze bei uns, das wird ein klasse Jahr“, sagt Harry Hansen, Brudermeister des 84 Mitglieder zählenden Vereins.

Der neue Schützenkönig ist seit fünf Jahren aktiv Mitglied bei den Baumberger St. Sebastianern. Beruflich tätig ist Joachim Schmidt als selbständiger Servicetechniker. Außerdem spielt er leidenschaftlich gern Fußball, bei den Oldiekickern des Baumberger Turn- und Sportclubs (BTSC). Und gemeinsam mit seiner Frau Marion Rother-Schmidt vergnügt er sich beim Linedance.

Dass das Schützenwesen nicht nur was für ältere Leute ist, beweisen die Jungschützen der St. Sebastianer. In zwei Wettbewerben setzt sich bei den Schülerschützen (zwölf bis 16 Jahre) die Schülerin Janina Schneidereit durch, bei den Jungschützenprinz (16 bis 26 Jahre) der 20-jährige Florian Adams. Nach 268 Schuss fällt der Vogel runter. „Wir haben aktuell zwar keine Nachwuchsprobleme, aber wir freuen uns natürlich immer über neue Leute im Verein, vor allem in der Jugendabteilung“, sagt Jennifer Hansen, verantwortlich für den Schützennachwuchs. „Gerade das Uniformtragen ist bei der Jugend meist nicht so beliebt, aber wir machen so viele Sachen gemeinsam, und es entstehen viele Freundschaften – da kann man darüber auch hinwegsehen.

Der Terminplan für das neue Königspaar ist voll: „Nächste Woche haben wir samstags den Festumzug durch Baumberg, gemeinsam mit einem Spielmannszug, bei dem die alten und neuen Majestäten abgeholt werden. Anschließend ist die Krönungsmesse in der St.-Dionysius-Kirche, bei der die Königskette übergeben wird. Danach ist dann noch ab 19.30 Uhr der Krönungsball im Bürgerhaus“, zählt Joachim Schmidt auf. „Am Sonntag geht es dann mit dem Früh- und Bürgerball ab 11 Uhr weiter.“ Über das ganze Jahr verteilt werde er stellvertretend für seine Bruderschaft auch andere Schützenvereine besuchen. „Und es findet dieses Jahr noch ein Bezirkskönigsschießen statt.“

Auch am Wettbewerbswochenende war noch reichlich Programm. Nach dem Wettkampf der aktiven Schützen um den Titel nahmen interessierte Monheimer am Bürgerschießen teil.

Mehr von Westdeutsche Zeitung