1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrath: Feuerwehr zu Großeinsatz an Brechtstraße in Hochdahl

Brandstiftung oder nur ein Malheur? : Feuerwehr muss Hausfassade löschen

Stadtalarm für die Feuerwehr am Freitagmorgen: An der Brechtstraße brannte ein Mehrfamilienhaus.

(von) Mitten in der Nacht bemerkten mehrere Zeugen Feuer vor einem Friseursalon an der Brechtstraße. Sie alarmierten gegen 3.10 Uhr die Feuerwehr. Sie rückte mit der hauptamtlichen Wache und dem Rettungsdienst sowie den Löschzügen Millrath und Trills Richtung Hochdahl aus. Aufgrund des Meldebildes wurde noch auf der Anfahrt der Löschzug Alt-Erkrath nachalarmiert – was einen Vollalarm für die Feuerwehr Erkrath bedeutete.

Vor Ort stellte die Wehr rasch fest, dass es sich um einen Fassadenbrand an einem Wohn- und Geschäftshaus handelte. Vor dem Gebäude brannten Holzpaletten und die Flammen hatten großflächig auf die Fassade übergegriffen.

Die Scheiben des im Erdgeschoss liegenden Friseursalons waren bereits durch die Hitze zersprungen, sodass die Gefahr einer unmittelbaren Brandausweitung auf das Geschäft bestand. Der Treppenraum war im unteren Bereich stark verraucht und es wurden zu Beginn des Einsatzes noch drei Personen vermisst. Alle anderen Hausbewohner hatten bereits das Gebäude verlassen. Umgehend wurde die Menschenrettung durch einen Angriffstrupp unter Atemschutz eingeleitet und zur Brandbekämpfung ein Außenangriff vorgenommen. Noch während der Angriffstrupp in dem Treppenraum vorging, kamen ihm zwei Personen entgegen. Sie wurden ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Erste Untersuchungen ergaben: Sie waren unverletzt. Eine Brandausweitung auf Friseurgeschäft und Dach konnte verhindert werden. Zum Abschluss wurden umfangreiche Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen ergriffen. Teilweise musste dazu die Fassade geöffnet werden, um etwaige Glutnester auszuschließen.

Noch während den laufenden Einsatzmaßnahmen an der Brechtstraße ging ein weiterer Alarm ein. Um 4.30 Uhr schlug ein Rauchwarnmelder an der Hüttenstraße Alarm. Hierzu wurde der bereits aus dem Einsatz an der Brechtstraße entlassene Löschzug Alt-Erkrath und die Drehleiter der Feuerwehr Hilden alarmiert. Auch ein Führungsdienst machte sich von der Brechtstraße auf den Weg zur neuen Einsatzstelle.

Wie die Feuerwehrleute berichten, konnte vor Ort allerdings rasch Entwarnung gegeben werden. Der piepende Rauchmelder befand sich in einem Müllsack vor dem Gebäude. Es war sozusagen ein blinder Alarm. Beide Einsätze waren gegen 5 Uhr beendet. Die Brandursache sowie die Schadenhöhe an der Brechtstraße sind noch unbekannt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(von)