Mobilität in Erkrath ADFC-Radler haben ein neues Vorstandsteam

Erkrath · Der Terminkalender der Aktiven für das laufende Jahr ist auch schon wieder gut mit Touren und Aktionen gefüllt. Teilnehmen können auch Nicht-Mitglieder.

 Karl-Heinz Lambertz (links) und Norbert Lorenz bilden jetzt die Doppelspitze des Erkrather ADFC.

Karl-Heinz Lambertz (links) und Norbert Lorenz bilden jetzt die Doppelspitze des Erkrather ADFC.

Foto: ADFC

(hup) Die Mitglieder der Erkrather Abteilung des Radlerclubs ADFC (Allgemeinder deutscher Fahrradclub) haben bei ihrer Jahresversammlung auch eine Bilanz des vergangenen  Jahrs gezogen und dabei über verkehrspolitische Themen wie das Radverkehrskonzept des Kreises Mettmann und die Veloroute Wuppertal-Düsseldorf berichtet, für die der Kreis Mettmann eine Kooperationsvereinbarung mit den Städten Düsseldorf und Wuppertal hat. Weitere Themen waren die Demonstration „Ausbau L239 nur mit Radweg!“ Mitte September mit zahlreichen Teilnehmenden, die Sanierung der Fuß- und Radwege am Eselsbach und Europlatz-Trills sowie die Fahrradstraße Millrather Weg.

Auch 2023 wurde bei der Aktion „Radwege ausgraben“ wieder auf zugewachsene Rad- und Fußwege aufmerksam gemacht, um die sich von offizieller Seite offenbar niemand kümmert, was den Radlern ein Dorn im Auge ist. Das Codieren von Fahrrädern zur Diebstahlprävention haben die Aktiven als regelmäßige Serviceleistung etabliert. 2023 sind demnach insgesamt 116 Räder codiert worden, auch solche auch von Nichtmitgliedern, die dafür einen etwas höheren Kostenbeitrag zahlen müssen. Die Radler wollen auch zu Ausflügen motivieren, ein Team von mittlerweile zwölf Führern bietet regelmäßige Touren an, beispielsweise Feierabendtouren, Halb-, Ganz- und Mehrtagestouren. 2023 brachten es die organisierten Radler in Erkrath auf 62 Touren mit knapp 2400 Kilometern. Alle Veranstaltungen sind auf der Internetseite im Touren- und Termin-Portal hinterlegt. In der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung ist die digitale Anmeldung zu den Touren und Codierterminen – auch für Nicht-Mitglieder – möglich. Mit dem neuen Fahrrad-Anhänger wurde erstmalig ein Weihnachtsbaum-Lieferservice angeboten und das 2022 angeschaffte Lastenrad „rasante Ruth“ steht ADFC-Mitgliedern zum Ausleihen zur Verfügung. Der Gesamtbericht stieß bei den Mitgliedern auf positive Resonanz, worauf einstimmig die Entlastung des Vorstandes erfolgte. Doch der hat sich nun neu sortiert. Mehr als sieben Jahre waren Peter Martin und Oliver von Hörsten als Vorstand der Ortsgruppe Erkrath erfolgreich aktiv. Ihr Engagement wurde von der Mitgliederversammlung mit Dank und Anerkennung gewürdigt. Jetzt ziehen sich beide aus der Vorstandsarbeit zurück, wollen ihre Arbeit in der Verkehrspolitik und im Codier-Team aber fortsetzen und die Ortsgruppe weiterhin aktiv unterstützen. Nachfolger sind Karl-Heinz Lambertz und Norbert Lorenz.

Für das laufende Jahr sind neben Fahrradtouren, Codierterminen und der Beteiligung an Feierabendmärkten in Alt-Erkrath weitere politische Aktivitäten und Aktionen geplant. So beteiligt sich der ADFC am Stadtradeln (5. bis 25. Mai).

(hup)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort