Drei neue Bäume an der Kaiserstraße gepflanzt

Der Grundstückseigentümer hatte nachts illegal fällen lassen. Ein Bußgeld hat er bisher noch nicht bezahlt.

Krefeld. Vor rund acht Monaten, Mitte Juli 2013, wurden an der Kaiserstraße 100 illegal vier gesunde Ahornbäume gefällt. Die WZ hatte über den Protest der Anwohner am 15. Juli berichtet. Ende März war die Fällung auf Antrag der Grünen erneut Thema in der Bezirksvertretung (BZV) Ost.

Im vergangenen November, knapp vier Monate nach den Fällungen, wurden an die ausführende Firma und den Grundstückseigentümer jeweils Bußgelder in Höhe von 3500 Euro verhängt. Beide erhoben dagegen im Dezember Einspruch, über den bisher nicht entschieden ist.

Seit Januar liegt der Vorgang bei der Staatsanwaltschaft. „Ob Klage erhoben wurde, ist bis heute nicht bekannt“, stellt der städtische Fachbereich Grünflächen in seiner Stellungnahme an die BZV fest. Nach der Krefelder Baumschutzsatzung kann eine solche Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 12 500 Euro geahndet werden.

Geklärt sind aber inzwischen die Nachpflanzungen von drei heimischen Laubbäumen an selber Stelle. Wie die WZ von Anwohnern des Grundstücks an der Kaiserstraße erfuhr, sind dort einen Tag nach der Sitzung der Bezirksvertretung in der vergangenen Woche die Nachpflanzungen an der Kaiserstraße erfolgt.