Wasserball: Halbfinale für SV Bayer greifbar nahe

Wasserball: Halbfinale für SV Bayer greifbar nahe

Wasserball: Für Aegir wird es eng im Abstiegskampf.

Krefeld. In den Play-offs und Play-downs der Deutschen Wasserball Liga (DWL) machen es die Krefelder Teams spannend. Der SV Bayer Uerdingen tat sich beim SV Weiden lange schwer, am Ende reichte es aber zu einem 6:4-Erfolg. Dank eines starken dritten Viertels kam das Team von Trainerin Pia Schledorn auf die Siegerstraße, ließ aber einiges von dem vermissen, was das Team zuletzt so stark gemacht hat. "Das war ein großes Durcheinander", sagte Schledorn. Die Trainerin sieht vor allem im Zusammenspiel noch Steigerungspotenzial. Wegen der schwachen Chancenauswertung blieb der Gast aus Weiden lange im Spiel. Ein Sieg am Samstag fehlt dem Bayer-Team noch, um ins Halbfinale vorzustoßen.

Ebenfalls auswärts erfolgreich war die Schwimm-Vereinigung Krefeld in der ersten Runde der Play-downs. Beim SV Duisburg 98 war die SVK 72 vor allem in der zweiten Spielhälfte überlegen und siegte sicher mit 7:3. Torhüter Kai Füge (Spieler des Tages) musste zunächst sein ganzes Können aufwenden, um die zahlreichen Duisburger Wurfversuche abzuwehren. In einer hektischen Partie vergaben die Krefelder aber zu viele Chancen. So konnte die SVK ein Überzahlspiel nicht dazu nutzen, die Führung auszubauen. Bei einem Sieg im Rückspiel am Samstag wäre der Verbleib in der DWL bereits gesichert.

Für die Schwimmsportfreunde Aegir Uerdingen geht es in den Play-downs nach der 2:9-Heimniederlage gegen WU Magdeburg nun schon darum, für ein mögliches Duell mit Duisburg 98 um den Ligaverbleib gerüstet zu sein. "Das war eine gute Leistung, die hoffen lässt", sagte Trainer Martin Küppers. Doch noch muss Aegir in der ersten Runde ein weiteres Mal antreten (2. Spiel: Samstag, 18 Uhr, in Magdeburg). jyz

SV Weiden - SV Bayer Uerdingen 4:6 (1:1, 1:1, 0:3, 2:1)

Bayer-Tore: Sven Rößing (2),

Tim Wollthan, Bartek Luczak, Dominique Fabich, Tilo Kaiser

SV Duisburg - SV Krefeld 72 3:7 (1:1, 0:2, 1:1, 1:3)

SVK-Tore: Lukas Stöffges, Andreas Jürgens (je 2), Tobias Packenius, Daniel Packenius, Sebastian Bruch Aegir Uerdingen - WU Magdeburg 2:9 (0:2, 1:2, 1:3, 0:2) Aegir-Tore: Dirk v. d. Logt, Sascha Klares

Mehr von Westdeutsche Zeitung