1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

KFC Uerdingen: Matten — einer für die Zukunft beim KFC

KFC Uerdingen : Matten — einer für die Zukunft beim KFC

Der 19-Jährige bestritt sein erstes Spiel in der Startelf für den KFC in der Oberliga — und erntete allseits Lob.

Krefeld. Eigentlich war es ein schöner Tag für Marvin Matten. Doch danach sah der 19-Jährige nach dem 3:3 gegen Turu Düsseldorf nicht aus. Gesenkter Kopf, die Ellenbogen auf die Knie gestützt — so saß der junge Außenverteidiger nach dem Schlusspfiff auf der Auswechselbank des KFC Uerdingen.

Erschöpft und auch ein wenig frustriert über die späte Punkteteilung. Dann aber gab es trotzdem noch ein kleines Lächeln in seinem Gesicht auf dem Weg in die Kabine. Matten: „Es war ein schönes Gefühl auf dem Platz gestanden zu haben. Mein Ziel ist es, hier weiter zu spielen und mich zu empfehlen.“

Hier — das ist die Oberliga-Mannschaft des KFC. Für Matten war es dort der erste Einsatz von Beginn an in dieser Saison. Im Spiel bei SW Essen war er für zwei Minuten eingewechselt worden. Bisher war der Verteidiger, der permanent im Oberliga-Kader trainiert, aber für die A-Junioren spielt, von den Trainern nicht berücksichtigt worden.

Das liegt auch an der starken Konkurrenz auf seiner Position, die von Sebastian Hirsch und Tobias Gerstmann ausgefüllt wird. KFC-Trainer Jörn Großkopf gab am Sonntag aber dem talentierten Matten die Chance. Alles steht bei den Uerdingern in diesen Tagen auf dem Prüfstand für die neue Saison. Großkopf sagte: „Marvin macht das gut. Er darf auch Fehler machen. Man sollte ihn halten.“

Der Vertrag des 19-jährigen Oberhauseners läuft noch bis Sommer 2017. Doch auf der Bank will Matten diese Zeit nicht verbringen: „Konkurrenz belebt das Geschäft. Man muss alles geben.“ Niemand im Verein kennt den jungen Außenverteidiger besser als Gerd Gotsche. Der Kirchhellener coacht Matten in der A-Jugend und assistiert Großkopf in der Oberliga. Er warnt vor zu schnellen und zu hohen Erwartungen, glaubt aber an eine gute Zukunft für Matten: „Er hat viel Entwicklungspotenzial, aber auch noch Luft nach oben. Wir haben schon einige Dinge abgestellt. Mit seiner Entwicklung sind wir sehr zufrieden.“

Im Stellungsspiel habe Matten so seine Probleme gehabt, mittlerweile aber haben sich seine Fehlentscheidungen minimiert, erzählt Gotsche. Seine große Stärke sei die Schnelligkeit. Gotsche: „Das ist auf der Außenbahn sehr wichtig. Balltechnisch ist er auch gut geworden. Sein Flügelspiel ebenfalls. Anfangs war er noch eher ungestüm. Heute macht er es cleverer.“

Der 19-Jährige, der aus der Schule des MSV Duisburg kommt, und danach auch ein Jahr beim VfR Fischeln spielte, hat das Zeug dazu, ein Mann für die Oberliga zu sein. Und vielleicht auch eine Identifikationsfigur zu werden — als ein Spieler aus der eigenen Jugend. Solche Spieler sehen Fans besonders gerne. Im Vorjahr half Matten sogar als jüngerer Jahrgang der A-Junioren in der Regionalliga in acht Einsätzen aus und war „auch dort auffällig“, wie es Gotsche beschreibt. Da hieß der Trainer noch Murat Salar.

Seit zwei Jahren ist er nun beim KFC — und will hier den Durchbruch schaffen. Doch erst einmal wird Matten in den nächsten Wochen wohl noch in der A-Jugend helfen, die Qualifikation für die Niederrheinliga zu schaffen. Dort ist der 19-Jährige sogar als Torschütze und Vorbereiter gefragt. Gotsche wünscht sich aber auch eins: „Er müsste bei den A-Junioren noch etwas öfter herausragen.“