Krefeld: Zoll kontrolliert Baustelle - 13 Arbeiter in Abschiebehaft

Mit Stadt und Polizei : Krefeld: Zoll kontrolliert Baustelle - 13 Arbeiter in Abschiebehaft

Zoll, Polizei und Stadt waren am vergangenen Mittwoch mit 79 Mitarbeitern an einer Baustelle im Einsatz. Eine von mehreren Aktionen in ganz NRW.

Großkontrolle in Krefeld: 79 Kräfte waren am vergangenen Mittwoch, 9. Oktober, im Einsatz, um eine Baustelle an der Prinz-Ferdinand-Straße zu kontrollieren. Zahlreiche Fahrzeuge von Zoll, Bundespolizei und Ordnungsdienst waren zu sehen.

Die Aktion begann um 8 Uhr, erklärte ein Sprecher des Hauptzollamts in Krefeld gegenüber unserer Redaktion. Es handelte sich laut Angaben des Sprechers um eine von mehreren Überprüfungen, die durch das Arbeitsministerium in ganz NRW durchgeführt werden. Am Dienstag habe es etwa auch einen Einsatz in Mönchengladbach gegeben.

Mehrere Behörden seien auch am Mittwochmorgen in Krefeld im Einsatz gewesen: Neben dem Zoll, Kräfte von Bundespolizei, Bezirksregierung und Stadt. Bei den Kontrollen ging es unter anderem um die Bereiche Schwarzarbeit, Mindestlohn und Ausländerrecht.

Bei dem Einsatz in Krefeld wurden am Mittwochmorgen 13 Arbeiter in Abschiebehaft genommen. Das bestätigte Maximilian Kuhn, Sprecher des Krefelder Amtsgerichts. Ob sich die Personen noch in Haft befinden oder bereits ins nicht-europäische Ausland überführt wurden, ist nicht bekannt.

(pasch/sk)
Mehr von Westdeutsche Zeitung