Aline Rotter-Focken sieht Niederlage von Germania Krefeld

WM-Dritte : Ringer verlieren bei Ehrung von Aline Rotter-Focken

WM-Dritte Aline Rotter-Focken wird geehrt und sieht Niederlage 15:24 für Germania.

Germania Krefeld hat den Kampf gegen Köln Mülheim in der Oberliga mit 15:24 verloren. Das Kampf-Ergebnis rückte an diesem Abend in der gut gefüllten Halle in den Hintergrund. Zum einen wegen der guten Darbietung der Krefeld gegen einen sehr starken Gegner aus Köln und zum anderen, weil Aline Rotter-Focken geehrt wurde. Rotter-Focken wurde Ende September Dritte bei den Weltmeisterschaften in Kasachstan und dementsprechend mit reichlich Applaus empfangen – auch Oberbürgermeister Frank Meyer gratulierte persönlich. „Es ist immer wieder schön nach Hause zu kommen und dann in so einer vollen Halle begrüßt zu werden“, sagt Rotter-Focken. Meyer sagte zudem die Finanzierung einer neuen Ringermatte im Wert von 2000 Euro zu.

In den Wettkampf starteten die Krefelder jedoch schlecht. Abdul-Malik Magomadov verlor im Leichtgewicht auf Schulter. Im Schwergewicht war Alexander Walheim chancenlos gegen den Kölner Asghar Laghari, der etwa 40 Kilogramm mehr auf die Waage bringt. Die ersten Punkte für die Germania sicherte in einem spannenden Kampf Emil Gozalov in der Klasse bis 61 Kilogramm. Daraufhin punkteten jedoch wieder die Gäste. Tolga Alkan unterlag in der Klasse bis 98 Kilogramm und in der 66-Kilogramm-Klasse mussten die Krefelder kampflos Punkte abgeben, weil kein Kämpfer gestellt wurde. Mit 5:19 ging es in die zweite Halbzeit, in der Jure Cubelic und Ben Haeffner ihre Kämpfe gewannen. Dagegen verloren Mert-Fatih Simsek Muammed und Muammed Zakir sowie Dieter Tschierschke ihre Duelle nach Punkten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung