Handball-Oberliga: TV Oppum bricht den Bann

Handball : TV Oppum bricht den Bann

Der Handball-Oberligist feiert mit 27:22 gegen die SG Langenfeld II endlich den ersten Saisonsieg.

Der TV Oppum fährt am fünften Spieltag der Oberliga endlich den ersten Saisonsieg ein. Gegen die Zweitvertretung des ehemaligen Drittligisten SG Langenfeld erkämpfte sich das Tam von Trainer Ljubomir Cutura einen verdienten 27:22-Erfolg. Mit 4:6 Punkten springen die Oppumer damit auf den neunten Tabellenplatz. Nach der Herbstpause empfangen die Grün-Weißen dann gleich am Samstag, 2. November, um 18 Uhr den TV Lobberich zum Kreisderby. Die Oppumer offenbarten nur in der ersten Hälfte Schwächen im Angriff. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste nicht über den Ausgleich hinaus. Erst in der Schlussphase, bei offener Manndeckung der Gäste, setzten sich die Gastgeber durch Jens Legermann und Rechtsaußen Florian Krantzen auf 25:21 ab. Erneut Legermann und der routinierte Goalgetter Fabian Bednarzik stellten mit ihren Toren den Sieg sicher.

Königshof bezwingt
Gladbach 34:29

Fünf Spiele und nur eine unnötige Heimniederlage zum Auftakt: Die neu formierte Oberliga-Mannschaft von Adler Königshof nistet sich in den oberen Gefilden der Liga ein. Nach dem überzeugenden 34:29-Erfolg über Borussia Mönchengladbach trifft die junge Mannschaft von Trainer Marius Timofte nach der Herbstpause am Samstag, 2. November, um 19.30 Uhr in der Königshofer Sporthalle mit Mettmann Sport auf einen weiteren Aufstiegskandidaten, der mit 8:2 Punkten ebenfalls sehr gut aus den Startlöchern gekommen ist. Doch gegen die erfahrenen Borussen taten sich die Gäste zunächst schwer. Denn verdient führte der Gastgeber mit 16:13 zur Pause.

Doch die Adler, angeführt vom erst 19-jährigen Spielmacher Jonathan Steinkuhl, setzten alle taktischen Anweisungen von Trainer Timofte um. Schon acht Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Arne Thelen den 18:18-Ausgleich. Nun fand Mönchengladbach kein Mittel gegen Adler-Kreisläufer Sebastian Bartmann, der neun seiner zwölf Tore in der zweiten Hälfte erzielte. Mit seinem Treffer zum 29:25 sorgte Bartmann fünf Minuten vor dem Schlusspfiff für die Entscheidung. Mit einem Doppelschlag in den letzten 25 Sekunden rundeten Niklas Funke und Lars Auth eine starke Leistung der Königshofer ab.

Marius Timofte strahlte: „Wir haben in der zweiten Hälfte kaum einen Fehler gemacht und immer das Tor getroffen. Meine Mannschaft hält sich sehr gut an alle Absprachen, und unsere Abwehr hat besser gegen gehalten als in der ersten Hälfte. Jetzt können wir ohne Druck nach den Herbstferien gegen Mettmann spielen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung