Karneval:Krefelder Rosenmontagszug startet mit einer Stunde Verspätung

Karneval : Krefelder Rosenmontagszug startet mit einer Stunde Verspätung

Unbeständig, ungemütlich und stürmisch - in Krefeld wurde entschieden, dass der Rosenmontagszug wegen Sturmtiefs „Bennet“ mit einer Stunde Verspätung startet.

Sturmtief „Bennet“ bereitet bei den Karnevalisten Kopfzerbrechen. Am Rosenmontag fegt das Sturmtief über NRW und sorgt an einigen Stellen schon für Chaos.

Deshalb hat das Comitée Crefelder Carneval am Morgen entschieden, dass der Rosenmontagszug in Krefeld um eine Stunde nach hinten verschoben wird und dann ab 13.11 Uhr startet. Das teilte Albert Höntges, der Zugleiter des Comitée Crefelder Carneval, um kurz nach 9 Uhr unserer Redaktion mit.

Pferde und Kutschen werden aus Sicherheitsaspekten nicht am Zug teilnehmen können. Die Stadt Krefeld bittet alle Jecken nicht zu früh zur Zugstrecke zu kommen. Da am Vormittag wegen des Sturmtiefs Bennet noch fallende Äste für Gefahr sorgen können.

Das Krisenteam, bestehend aus dem Zugleiter, Vertretern von Stadt, Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften, trifft jedes Jahr an Rosenmontag die endgültige Entscheidung, ob die Karnevalisten auf die Strecke durch die Innenstadt gehen können oder nicht.

Vor drei Jahren musste Höntges an Rosenmontag die Absage verkünden, weil Windgeschwindigkeiten bis Stärke zehn angesagt waren. In diesem Jahr können laut Meteorologen Böen bis zur Stärke neun auftreten.

(hoss)
Mehr von Westdeutsche Zeitung