Fahrradfahrer fährt in Tür einer Krefelderin

Unfall : 1000 Euro Schaden: Fahrradfahrer fährt in Tür einer Krefelderin

Bei einem Unfall in Ratingen ist einer Frau aus Krefeld ein hoher Sachschaden entstanden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Auf dem Europaring in Ratingen-Mitte ist es am Mittwochmorgen, 10. Juli, gegen 10.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, an dem eine 52-jährige Fahrerin eines schwarzen Fiat 500 aus Krefeld sowie ein aktuell noch unbekannter Fahrradfahrer beteiligt waren. Der Fiat stand zur Unfallzeit am Fahrbahnrand in Höhe des Hauses Nr. 60, da die Krefelderin gerade einem lebensälteren Beifahrer beim Aussteigen behilflich war. Um dem Senior das Aussteigen zu ermöglichen, war die Beifahrertüre des Fiats weit geöffnet, als ein unbekannter Fahrradfahrer, der den Gehweg in Richtung Düsseldorfer Straße befuhr und dabei mit der Fahrzeugtüre kollidierte. Es gab einen lauten Knall, der Fahrradfahrer stürzte nicht und fuhr einfach weiter, obwohl an der Türe des PKW deutlicher Sachschaden entstanden war.

Der Krefelderin entstand ein Sachschaden von 1000 Euro

Als die Fiat-Fahrerin und ein 48-jähriger Unfallzeuge dem davonradelnden Fahrradfahrer hinterherriefen mit der Aufforderung stehen zu bleiben, ernteten sie dafür nur den beleidigenden Kommentar: "Haltet die Schnauze!". Der flüchtige Fahrradfahrer wird von den Unfallzeugen wie folgt beschrieben: 35 bis 50 Jahre alt, schlanke Statur, kurze blonde Haare, bekleidet mit blauer Jeanshose und Trainingsjacke in auffälligem hellgrün, trug "in-ear"-Kopfhörer, - fuhr ein blaues, eher sportliches Velo. Am Fiat 500 blieb ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1000 Euro zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.

(ots)
Mehr von Westdeutsche Zeitung