Neue Spielgeräte in der Innenstadt

Spielplatz : Neue Spielgeräte in der Innenstadt

An der Geldernschen Straße ist der Spielplatz umgebaut worden. Die Kita dort erhält einen neuen Außenbereich.

Rund ein Dutzend Kinder klettert, schaukelt und hängt am großen roten Spielgerät. Der neugestaltete Spielplatz an der Geldernschen Straße wird gut angenommen. Im April wurde der Umbau des Spielbereichs fertiggestellt – rechtzeitig zur Spielzeit im Freien. Für rund 80 000 Euro sind dort nun auf rund 500 Quadratmetern neue Spielgeräte eingebaut und der Sand durch einen gummierten Fallschutzbelag ersetzt. Gefördert wurde die Maßnahme zu 80 Prozent durch das Bund-Länderprogramm „Stadtumbau West“.

Der neue Boden lässt sich
viel besser sauber halten

„Gerade in der Innenstadt ist so etwas sehr wichtig“, sagt Heino Thies vom Kommunalbetrieb. Mit dem neuen Fallschutz ist er besonders zufrieden. „Der Standort ist ziemlich trocken, der Sand wurde zuvor überall hin getragen.“ Der neue Boden sei zudem viel leichter zu reinigen. „Denn auch Jugendliche nutzen den Spielplatz abends“, so Thies.

Der Spielplatz an der Geldernschen Straße ist bei weitem nicht der einzige, auf dem sich derzeit etwas tut: Auch an der Engerstraße und am Fungendonk wird gearbeitet. Bis zum Herbst sollen beide Spielflächen wieder benutzbar sein.

„Außerdem wollen wir bis Mai im ganzen Stadtgebiet 18 weitere Großspielgeräte aufstellen“, verspricht Heino Thies. Vereinzelt könne es zu leichten Verzögerungen kommen. Das liege zum einen an der guten Auftragslange bei den Handwerksbetrieben, und „einige Spielgeräte haben bis zu 20 Wochen Lieferzeit“. Rund 500 000 Euro sind dafür veranschlagt. Die kommen diesmal aber allein von der Stadt.

Es werden noch
Spielplatzpaten gesucht

So ganz fertig eingerichtet ist der Spielplatz an der Geldernschen Straße jedoch auch noch nicht: An der Seite steht eine große Metallbox. „Das ist der Gerätecontainer für mobiles Spielmaterial“, erklärt Barbara Antczak vom Kinder- und Familienbüro.

Bobby-Cars, Pedalos und vieles mehr soll dort hinein  – sobald sich Spielplatzpaten gefunden haben. „Das sind in der Regel Eltern, die sich um den Spielplatz kümmern, ihn etwas pflegen und eben die Box auf- und zuschließen“, sagt Antczak. Bei den meisten anderen Spielplätzen gebe es solche Spielplatzpaten bereits. Wer bereit ist, die Aufgabe zu übernehmen, kann sich im Kinder- und Familienbüro melden oder direkt bei Barbara Antczak unter der Telefonnummer 861646.

Mehr von Westdeutsche Zeitung