Krefeld: Liebevoll übernimmt Cafè Esters

Gastronomie : Liebevoll übernimmt Cafè Esters

Im Gartenhaus gibt es ab Freitag ein Bistro.

Das sich über ein Jahr nach und nach aufbauende Projekt „Anders Wohnen“ der Kunstmuseen Krefeld im Bauhaus-Jahr wächst weiter: Neben den Häusern Lange und Esters von Ludwig Mies van der Rohe ist nun auch das Sommerhaus (ca. 1921/1926) von den Deutschen Werkstätten Hellerau, Dresden, Teil des Projektes. Es gehört zu den ersten vorfabrizierten „Fertig“-Häusern der Weimarer Zeit.

Künstlerin Andrea Zittel hat
dazu eine Installation geschaffen

1923 wurde es in seinen Einzelteilen an Josef Esters geliefert und vor Ort installiert. Somit stand es bereits, als die Bauarbeiten zu Haus Esters 1928 begannen. An diesem Ort hat die amerikanische Künstlerin Andrea Zittel eine Installation geschaffen, die die Kunst im Alltag im Sinne des Bauhauses symbolisiert. Sie hat es in ein Kunstcafé verwandelt, in dem sich zukünftig Reisende und Ortsansässige begegnen können. Ein modulares und flexibles System aus Tischen, Hockern und Teppichen macht aus dem verwunschenen Holzhaus einen Ort, der Kunstwerk und Café zugleich ist.

In diesem Sommerhaus-Café bieten die Kunstmuseen Krefeld nun erstmals einen Cafébetrieb an. Freitags, samstags und sonntags werden jeweils zu den Öffnungszeiten von 11 bis 17 Uhr in der besonderen Atmosphäre der Installation von Andrea Zittel kleine Speisen und Getränke angeboten. Der Gastronom Morris Pazehki vom Krefelder Bistro Liebevoll wird das Café ab Freitag, 12. Juli, betreiben.

Dank der finanziellen Unterstützung des 2017 nach Krefeld umgezogenen Reiseveranstalters „erlebe-fernreisen“ konnte im Cafébetrieb ein betriebsintegrierter Arbeitsplatz für eine Mitarbeiterin von „im-puls“, einer Einrichtung des Heilpädagogischen Zentrums Krefeld – Kreis Viersen realisiert werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung