1. NRW
  2. Krefeld

Älteste Krefelderin Margarethe Petermeier feiert 110. Geburtstag

Menschen : Margarethe Petermeier feiert 110. Geburtstag

Die älteste Krefelder Bürgerin lebt seit fast 80 Jahren in der Stadt. Ihren Ehrentag beging sie am Donnerstag im Altenheim.

Die älteste Krefelder Bürgerin, Margarethe Petermeier, vollendete am Donnerstag, 24. September, ihr 110. Lebensjahr.

Die Jubilarin wurde in Schmiedeberg im Riesengebirge geboren und lebt seit fast 80 Jahren in Krefeld. In jungen Jahren unterstützte sie ihre Familie tatkräftig auf dem eigenen Bauernhof. Im Alter von 20 Jahren nahm sie zunächst einen Job in der Fischküche auf einem Schiff in Norddeutschland an. Dann heiratete sie ihren ersten Mann. Während des Zweiten Weltkriegs musste der als Soldat an die Front ziehen und kehrte nicht zurück. Sie selbst leistete Hilfe im Kriegseinsatz. Später verdiente sie ihr Geld, indem sie Krawatten und Tischdecken nähte. Mit 50 Jahren lernte sie ihren zweiten Mann kennen, der als Lkw-Fahrer arbeitete, und führte mit ihm bis zu dessen frühen Tod eine glückliche Ehe.

Bis vor einem Jahr lebte sie
noch in einer eigenen Wohnung

Margarethe Petermeier hat sich immer fürsorglich um ältere Menschen aus der Nachbarschaft im Dießemer Viertel gekümmert, Einkäufe und Hausarbeiten für sie übernommen. Später änderte sich dies und sie genoß selbst die Hilfen, die es ihr erlaubten, in der eigenen Erdgeschosswohnung selbstständig zu leben. Bis vor einem Jahr hat sie noch in ihren eigenen vier Wänden gewohnt und wurde dort unter anderem von ihrem Nachbarn Anton versorgt.

Nach ihrem 109. Geburtstag entschloss sich die Jubilarin, in ein Altenheim zu ziehen. Seitdem ist sie dort glücklich und genießt es, umsorgt zu werden. Geistig ist die Jubilarin immer noch sehr fit.

Ehrentag mit Nachbarn,
Neffen und Oberbürgermeister

Ihren Ehrentag feierte sie mit ihrem ehemaligen Nachbarn und einem Neffen im Altenheim. Besonders freute sie sich über den Besuch von Oberbürgermeister Frank Meyer, der ihr persönlich die Glückwünsche für die Stadt Krefeld überbrachte. Red