Toilette: Pannen-Toilette für 230 000 Euro

Toilette : Pannen-Toilette für 230 000 Euro

Das öffentliche WC in der Altstadt war nach einem Tag kaputt. Nun läuft es wieder.

Dass eine Toilette mit einer Feier eröffnet wird, kommt nicht oft vor. Für den 230 000 Euro teuren Container an der Freitreppe in der Altstadt wurde eine kleine Einweihungsparty organisiert. „Wir haben das extra noch am Freitag ganz schnell vor der der Jazz Rally gemacht. Sogar mit Luftballons“, sagt Marina Spillner, Bezirksbürgermeisterin in der City. Doch schon einen Tag später standen die Festival-Gäste vor geschlossener Tür, die Toilette war kaputt.

Das hatte sehr unerfreuliche Folgen. Denn einige, die ein dringendes Bedürfnis hatten und vergeblich an der Tür des Toilettencontainers rüttelten, erleichterten sich dann draußen als Wildpinkler. Für Marina Spillner sehr ärgerlich: „Das kann doch nicht wahr sein, dass wir eine Toilette einweihen, die schon einen Tag später nicht mehr funktioniert.“ Konnte aber doch sein.

Wie es zu der Panne kam, erklärt Michael Frisch vom städtischen Amt für Kommunikation: „Nach Eröffnung der WC-Anlage an der Freitreppe Burgplatz hat es im Laufe des Wochenendes einen technischen Defekt an den Türschließungen gegeben. Die Elektronik an den Türschließungen ist durchgebrannt. Dieses führt dazu, dass die Türen nicht mehr von außen zu öffnen sind.“ Das Problem wurde am Dienstag sofort beseitigt. Die Türschließungen wurden ausgetauscht, so dass die WC-Nutzung ab sofort wieder möglich ist. Die Behinderten-Toilette war von dem Problem nicht betroffen. si

Mehr von Westdeutsche Zeitung