1. NRW
  2. Düsseldorf

Neuss: Lkw-Unfall auf A57 in Richtung Krefeld sorgt für Stau

Sattelzug war umgekippt : Schwerer Lkw-Unfall auf A57 in Richtung Krefeld - Sperrung aufgehoben

Ein Lastwagen ist auf der A57 bei Neuss auf die Seite gekippt. Eine Sperrung in Richtung Krefeld sorgte für Einschränkungen. Der Fahrer musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Auf der A57 bei Neuss in Richtung Krefeld ist am Freitagmorgen ein Lastwagen auf die Seite gekippt. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

Nach den bisherigen Polizeiermittlungen war ein 33-Jähriger aus Oberhausen mit seinem Sattelzug auf der A57 in Richtung Krefeld unterwegs. Unmittelbar hinter dem Kreuz Neuss-Süd kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Betonabweiser. In der Folge drehte sich das Fahrzeug um 180 Grad um die eigene Achse und landete auf der Fahrerseite. Der Mann konnte sich nicht selbst befreien und musste durch die Feuerwehr aufwendig befreit werden. Er kam verletzt in eine Düsseldorfer Klinik.

A57-Sperrung nach Unfall sorgt für Stau

Nach dem schweren Lkw-Unfall blieb die Richtungsfahrbahn in Richtung Krefeld hinter dem Dreieck Neuss-Süd (A 57 - A 46) zunächst gesperrt - gegen 17.30 Uhr gab es die Entwarnung. Die Sperrung konnte früher aufgehoben werden als zunächst befürchtet. Der Sattelzug musste nach den Angaben aufwendig geborgen werden.

Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf einer Länge von zehn Kilometern. Verkehrsteilnehmern war empfohlen worden, den Bereich weiträumig zu umfahren.

(red)