Motel One kauft Sternverlag-Gebäude

Motel One kauft Sternverlag-Gebäude

An der Friedrichstraße könnte ein Hotel entstehen. Im nahen Umfeld begrüßt man das.

Düsseldorf. Knapp anderthalb Jahre — seit März 2016 steht das Gebäude des Sternverlags an der Friedrichstraße schon leer. Nun könnte dort ein Hotel entstehen. Zwar bestätigt die Kette Motel-One den Bau eines Hotels an dieser Stelle bislang nicht offiziell — in deren Quartalsbericht heißt es allerdings, dass im ersten Halbjahr 2017 ein neuer Vertragsabschluss für einen Standort in Düsseldorf erfolgt ist.

Auch die angrenzenden Mieter haben bereits davon gehört. „Wir sind als Mieter vom bisherigen Eigentümer über den neuen Eigentümer informiert worden“, sagt Claudia Bremer. Sie hat ein Büro nebenan und ist auch Vorsitzende der Interessengemeinschaft Friedrichstraße, die Belange der dort angesiedelten Händler, Dienstleister und Unternehmen stärken will.

„Mehr wissen wir allerdings noch nicht — weder ob tatsächlich ein Hotel einziehen wird, noch wann umgebaut werden soll oder wie es aussehen soll“, sagt sie. Insgesamt wäre man an der Friedrichstraße aber glücklich über so einen Neuzugang. „Alles, was hier vorwärts geht, ist positiv“, sagt sie.

Der Leerstand schade dem Bild der Straße. Ein Hotel könne wieder mehr Menschen auf die Friedrichstraße locken. Wenn es dort auch Gastronomie oder eine Bar geben würde, wäre diese womöglich auch für die, die an der Straße leben und arbeiten eine gute Sache.

Auch Jörg Menzel, zweiter Vorsitzender der Interessengemeinschaft sagt: „Sicher wäre uns ein Besuchermagnet, wie der Sternverlag einer war, lieber gewesen, aber ein gutes Hotel, das viele Gäste von außerhalb in die Friedrichstadt bringt, ist ganz sicher auch viel wert und herzlich willkommen.“ cas

Mehr von Westdeutsche Zeitung