1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball 3. Liga: ART überrascht gegen Spitzenteam

Handball 3. Liga: ART überrascht gegen Spitzenteam

Beim 30:30 gegen Leichlingen verspielt der Drittligist am Ende sogar den Sieg.

Düsseldorf. Der ART Düsseldorf hat sich in der 3. Handball-Liga West noch nicht aufgegeben. Das Team von Jens Sieberger meldete sich beim 30:30 (17:15) gegen den Leichlinger TV zurück. Unterm Strich war die Punkteteilung gegen das Spitzenteam allerdings ein Punktverlust im Abstiegskampf.

Jens Sieberger musste auf Abwehrspezialist Markus Neukirchen (Grippe), Justin Müller (Entzündung im Wurfarm) und Jannik Oevermann (beruflich verhindert) sowie Björn Thanscheidt (Knieprobleme) verzichten. Die 200 Zuschauer, darunter auch die Leichtathletin Carolyn Moll, trauten ihren Augen nicht: Nach dem zwischenzeitlichen 5:4 zogen die Gastgeber bis auf 11:4 davon.

Henning Padeken traf zu diesem Zeitpunkt nach Belieben, wurde fortan in Manndeckung genommen. „Wir sind prima ins Spiel gekommen, haben mit Tempo nach vorne gespielt und Leichlingen überrannt“, sagte Jens Sieberger.

Durch diese Maßnahme kam das Team von Spielertrainer Maik Pallach wieder ins Spiel zurück und konnte bis kurz vor der Halbzeitpause auf 15:16 verkürzen, Patrik Ranftler stellte mit dem Pausenpfiff den 17:15-Halbzeitstand her.

Auch im zweiten Durchgang dominierte der ART Düsseldorf die Begegnung, lag meist mit zwei, drei Treffern in Führung. Allerdings ließen die Rather viele Chancen aus, und so wurde die Schlussphase unnötig spannend. Beim Spielstand von 29:27 für die Gastgeber trat Patrik Ranftler zum Siebenmeter gegen Jürgen Suppanschitz an.

Ranftler traf den ehemaligen österreichischen Nationalspieler am Kopf, das schwache Schiedsrichtergespann Jan Behler und Marcus Johnen zeigte dem Schützen die Rote Karte, ihm wurde Absicht unterstellt. „Leichlingens Keeper hat sich bewegt, das war nie im Leben eine Rote Karte“, wetterte der verärgerte Coach des ART.

Und Sieberger musste mit ansehen, wie sich die Leichlinger in der Schlussphase doch noch einen Punkt sicherten. In Überzahl — Marco Bauer saß zu diesem Zeitpunkt auf der Bank — verwandelte Jens Reinarz seinen achten Siebenmeter sicher und traf zum schmeichelhaften 30:30-Unentschieden.

„Wir haben über die gesamte Spielzeit geführt, deshalb ist der Punkt gegen Leichlingen eher ein Punktverlust, dennoch hat die Mannschaft heute ein gutes Spiel gezeigt“, sagte Jens Sieberger.

Nach Karneval gastiert der ART Düsseldorf am 9. März um 17 Uhr in der Eugen-Haas-Sporthalle beim VfL Gummersbach II