Borussia-Trio spielt in Peking groß auf

Borussia-Trio spielt in Peking groß auf

Mikolaschek, Baus und Schmidberger sind in guter Form.

Borussias Deutsche Mannschaftsmeister Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger sind mit insgesamt sechs Medaillen vom internationalen Para-Tischtennis-Weltranglistenturnier aus Peking (China) zurückgekehrt. Mikolaschek gewann in ihrer Wettkampfklasse (WK) 4 Bronze. Sowohl in der Vorrunde als auch im Halbfinale musste sie einer Spielerin aus dem Gastgeberland zum Sieg gratulieren. Im Teamwettbewerb der WK 4-5 wurde sie mit ihrer israelischen Partnerin Caroline Odaia Tabib ebenfalls Dritte.

Ihr Teamkamerad Baus erspielte sich ebenfalls dritte Plätze im Einzel und in der Mannschaft. Im Einzelwettbewerb der WK 5 gewann er im Viertelfinale knapp mit 3:2 gegen den Chinesen Liu Fu, hatte dann aber im Halbfinale mit dem gleichen Ergebnis gegen dessen Landsmann Zhan Dashun das Nachsehen. Mit seinem Partner Jan Gürtler (RSV Bayreuth) gewann Baus die Bronzemedaille in der WK 5.

In bestechender Form zeigte sich einmal mehr Thomas Schmidberger in der WK 3. Er bezwang im Finale seinen chinesischen Rivalen und Weltranglistenersten Feng Panfeng mit 3:2 und wird in der kommenden Ausgabe der Weltrangliste wieder die Spitzenposition übernehmen. Im Team reichte es für Schmidberger mit seinem Partner Thomas Brüchle (Salamander Kornwestheim) zum zweiten Platz in der WK 3. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung