Düsseldorf: Tonhalle baut Angebot für Familienkonzerte aus

Düsseldorf: Tonhalle baut Angebot für Familienkonzerte aus

Karten für das Programm „Kleine Tonhalle“ sind immer schnell ausverkauft. Ab Dienstag gibt’s deutlich mehr. Der Vorverkauf beginnt.

Düsseldorf. Das musikalische Angebot der Tonhalle für Familien mit Kindern ist groß und beliebt. Doch die Nachfrage übersteigt noch bei Weitem die Kapazität von immerhin 70 Konzerten pro Jahr, die im Rahmen des Programms „Kleine Tonhalle“ stattfinden. Die drei übers Jahr verteilten „Familienwochen“ werden daher noch reichhaltiger. 100 Veranstaltungen sollen es nun werden. Finanziell möglich wird die Erweiterung dank Unterstützung durch die in Düsseldorf ansässige Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG (Arag).

„Ich bekam oft traurige Anrufe von Eltern, die keine Karte mehr ergattern konnten“, sagt Tonhallen-Intendant Michael Becker. Ein kaufmännisches Unternehmen würde nun seine Produktion entsprechend der gewachsenen Nachfrage steigern. Da aber entsprechende Konzerte mehr kosten, als sie an der Kasse einspielen, musste ein privater Sponsor her. „Mit dieser Hilfe wächst das Angebot in den drei Familienwochen um 50 Prozent“, betont Becker.

Der Arag-Konzern ist bereits seit längerer Zeit im Bereich Bildungs-Förderung unterwegs. Mit dem Projekt in der Tonhalle könne man sich gut identifizieren, sagt Klaus Heiermann, Generalbevollmächtigter der Arag Societas Europaea (SE). Die Arag fördert vor allem schulische Programme zur Konfliktvermittlung. Das sei nah am Rechtsschutz-Schwerpunkt des Versicherungsunternehmens, erklärt Heiermann.

Kultur-Sponsoring sei sonst nicht so das Thema für die Versicherung. „Die Tonhalle bietet hier aber eine wunderbare Abrundung.“ Die Heranführung von Familien und Kindern an klassische Musik passe gut zum Bildungsgedanken. „Als international tätiges Düsseldorfer Familienunternehmen unterstützen wir gerne dieses einzigartige Angebot für Familien.“ Musik verbinde Menschen überall und bereichere die Kulturlandschaft.

Michael Becker, Intendant

Die nächste Familienwoche für Kinder zwischen null und zehn Jahren beginnt am 3. September und dauert bis zum 11. September. Hierzu gehören Musik und Entspannung für Schwangere und ihre Babys im Bauch (Ultraschall), Hör-Seh-Fühlstücke für die Allerkleinsten von null bis 24 Monaten (Himmelblau), Musik für Zwei- und Dreijährige (Sterntaler), Musik und Tanz für Vier- und Fünfjährige (Plutino) und Konzerte für Familien mit Kindern ab sechs Jahren (Sternschnuppen).

Zudem gibt es ab dem 30. Oktober noch das Junior-Sternzeichen: Konzerte mit Einführung für Kinder ab zehn Jahren. Darin enthalten sind beispielsweise „Schelmenstreiche“ mit Richard Strauss’ Tondichtung „Till Eulenspiegels lustige Streiche“.

Wichtig für Interessierte: Der Vorverkauf für die Familienwochen wird neu strukturiert. Nicht mehr gebündelt an einem Tag, sondern spezifisch nach den einzelnen Konzertreihen aufgeteilt können Tickets für die jeweiligen Konzerte nun gezielt online oder an der Kasse gekauft werden.