1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Kultur

"Grease": Das Gute-Laune-Musical kommt ins Capitol

"Grease": Das Gute-Laune-Musical kommt ins Capitol

Musical: Schulgeschichten sind nicht altbacken, meint Theatersprecherin Rita Utzenrath. Im November kommt Grease.

Düsseldorf. In den Ohren der Generation 45plus summt es schon gewaltig, wenn die Rede auf Grease kommt. Sofort taucht der smarte John Travolta auf, der damals schon so cool war, dass kein Mensch sich hätte vorstellen können, dass er diesen Zustand mit den Jahren noch toppen würde. Als der Film 1978 in die Kinos kam, sang halb Deutschland mit, und selbst der, dem die Story von Danny und Sandy zu schnulzig war, kannte Stücke wie "You’re the one that I want" und "Hopelessly devoted to you".

Was damals die wenigsten wussten: Der Film hatte ein Vorbild: das Musical Grease, das 1971 entwickelt und ab 1972 siebeneinhalb Jahre am Broadway aufgeführt worden war. Anfang der 90er Jahre erschuf Regisseur David Gilmore ein neues Grease-Musical, das seitdem am Londoner Westend ununterbrochen gezeigt wird und ab Mitte.November in überarbeiteter Fassung am Capitol Theater in Düsseldorf zu sehen ist.

Frau Utzenrath, mögen Sie John Travolta?

Utzenrath: Absolut! Der Mann hat einfach ’was. Für ihn würde ich sogar noch das Tanzen lernen.

Ist er das Erfolgsrezept für Grease?

Utzenrath: Das Erfolgsrezept sind die romantische Liebesgeschichte, die tollen Tanzszenen und die weltbekannten Hits. Es ist ein Gute-Laune-Musical, das Spaß macht.

Aber solche Schulgeschichten haben doch etwas sehr Altbackenes.

Utzenrath: Überhaupt nicht. Gerade weil es eine Geschichte aus der Schulzeit ist, ist sie allgemeinverständlich. Sie ist eine Metapher unserer eigenen Schulzeit - jeder erinnert sich doch an diese aufregenden Jahre, die voller Gefühl, Verliebtheit und romantischer Verwicklungen waren. Grease ist das erste Highschool-Musical überhaupt. Das Stück ist ein Klassiker und heute zugleich Kult.

Für die deutsche Produktion überarbeitet David Gilmore sein Musical. Was wird neu?

Utzenrath: Die musikalischen Arrangements, die Choreografie und das Lichtdesign werden zeitgemäß und behutsam modernisiert.

In welcher Sprache zeigen Sie Grease?

Utzenrath: Die Dialoge werden auf Deutsch geführt, gesungen wird in Englisch. Die Songs sind so bekannt, dass sie nicht übersetzt werden müssen - jeder kann sie mitsingen.

Als Grease 1996 im Capitol Theater lief, kam Olivia Newton-John zur Premiere. Haben Sie sie und John Travolta schon eingeladen?

Utzenrath: Wir würden uns auf jeden Fall freuen, wenn sie kommen würden.