Buchbinder-Konzert in der Tonhalle: Wiener Klassik-Marathon

Buchbinder-Konzert in der Tonhalle: Wiener Klassik-Marathon

Pianist Rudolf Buchbinder und die Düsseldorfer Symphoniker gastieren mit Haydn, Mozart und Beethoven in der Tonhalle

Düsseldorf. Er hat sich richtig was vorgenommen, der österreichische Altmeister des Klaviers, Rudolf Buchbinder. Mit den Düsseldorfer Symphonikern führt er drei Werke der Wiener Klassik auf und fungiert gleichzeitig als Pianist und Dirigent. Auf dem Programm stehen das d-Moll-Konzert Wolfgang Amadeus Mozarts sowie Joseph Haydns D-Dur-Konzert und die Fantasie für Klavier, Chor und Orchester von Ludwig van Beethoven — für Buchbinder schon ein kleiner Musikmarathon.

Dagegen hat der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf lediglich einen Drei-Minuten-Auftritt. Beethovens 20minütige Chorfantasie sieht fürs Vokale nur einen kurzen Kehraus am Schluss der Komposition vor, ähnlich wie am Ende der Neunten Symphonie, nur noch knapper.

Buchbinders pianistische Fähigkeiten im Bereich der Wiener Klassik wirken durchweg souverän, Beethovens Hürden nimmt der 65-Jährige mit jugendlichem Elan, und Mozarts Poesie im langsamen Mittelsatz ist bei ihm in sensiblen Händen. Als Dirigent machte er am Freitagabend einen weniger glänzenden Eindruck. Vielleicht steigert er sich ja Sonntag, 11 Uhr, und Montag, 20 Uhr, wenn das Programm in der Tonhalle abermals aufgeführt wird.

Karten gibt es unter Tel.0211/ 899 61 23. Die ausführliche Rezension erscheint in der gedruckten Montagsausgabe unserer Zeitung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung