1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: CDU will Pavillon vom Heinrich-Heine-Platz im Hofgarten

Für Hochzeiten in Düsseldorf : Pavillon könnte vom Carschhaus in den Hofgarten umziehen

Im Zuge der Umgestaltung des Heinrich-Heine-Platzes soll der Pavillon erhalten und versetzt werden.

(gaa) Der Heinrich-Heine-Platz soll neu gestaltet werden. Den Überblick über den Stand der Planungen wird Jochen Kral, Dezernent für Mobilität, am Mittwochmorgen vorstellen, am frühen Abend werden die Umgestaltungen der Heinrich-Heine-Allee und des Heinrich-Heine-Platzes auch Thema in einer Sondersitzung der Bezirksvertretung 1 sein.

In der Sitzung der BV1 am 26. November werden CDU und FDP dann einen gemeinsamen Antrag stellen, wo der Musikpavillon in Zukunft stehen könnte: Die Fraktionen denken an eine Verlagerung des Pavillons vom Heinrich-Heine-Platz in den Hofgarten.

Laut SPD liegt der Pavillon
vielen Menschen am Herzen

Dort könnte der Pavillon gegenüber vom Standesamt an der Inselstraße aufgestellt werden und wäre „ein idealer Ort für Ambiente-Trauungen“, so die Union. Sabine Schmidt (CDU), Erste Vize-Bürgermeisterin im Stadtbezirk, sagt: „Der Pavillon vor dem Carschhaus ist ein Kleinod, das vielen Menschen am Herzen liegt.“ Im Zuge der Neugestaltung des Heine-Platzes müsse er versetzt werden.

An der vorgeschlagenen Stelle gäbe es bereits eine versiegelte Fläche, auf die man den Pavillon stellen könnte. „Das soll die Verwaltung nun auf unseren Antrag hin genau prüfen. Wichtig ist uns als CDU: Der Pavillon muss eine sinnvolle öffentliche Verwendung finden – und darf auf keinen Fall eingelagert oder verschrottet werden. Als Hochzeits-Pavillon wäre er ideal“, sagt Schmidt. Ihr Parteikollege Josef Hinkel, beratendes Mitglied in der BV1 und Erster Bürgermeister, sieht die Stadt bei einer Verlegung um eine Attraktion reicher.

„Wir wollen das Heiraten in Düsseldorf noch schöner machen. Steht der Pavillon künftig in unmittelbarer Nähe zum Standesamt, käme er für Trauungen bestens in Frage. Er wird auch gebraucht. Denn anders als in den engen Räumen des Standesamts wäre hier genug Platz für alle Hochzeitsgäste. Die könnten sich am Pavillon versammeln und den Moment des Ja-Worts live miterleben“, sagt Hinkel. Die Reinigung der Fläche könnte laut Hinkel über eine Gebühr sichergestellt werden. Die Verwaltung soll jetzt darstellen, welche Lösung möglich und ob der Vorschlag mit dem Hofgarten und seiner Pflege verträglich ist.

(gaa)