1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV: WSV gewinnt gegen Schonnebeck

Wuppertaler SV : WSV gewinnt gegen Schonnebeck

Der Fußball-Regonalligist hat am Mittwochabend die SpVg. Schonnebeck zum Testspiel empfangen.

Wuppertal. Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat am Mittwochabend sein drittes Testspiel absolviert. Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat im dritten Testspiel der Sommervorbereitung seinen zweiten Sieg eingefahren. Auf der Oberbergischen Str. besiegte die Mannschaft von Trainer Stefan Vollmerhausen Oberligist SpVgg Schonnebeck vor rund 250 Zuschauern mit 4:1 (3:1).

Dabei gingen die in der Anfangsphase agilen Gäste bereits nach fünf Minuten in Führung, als es in der Defensive des WSV bei einem Freistoß Abstimmungsprobleme gab. Die hatten allerdings im weiteren Spielverlauf Seltenheit, die Viererkette um Neuzugang Gino Windmüller machte einen soliden Job. Vollmerhausen selbst war mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden: "Schonnebeck ist eine qualitativ gute Mannschaft. Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben. Wir sind fußballerisch auf einem guten Weg, da auch mit den neuen Spielern einen Schritt nach vorne zu machen." Der WSV nahm nach rund 15 Minuten das Heft in die Hand und hatte die ein oder andere gute Möglichkeit.

Neuzugang Raphael Steinmetz bewies gleich zweimal, was in seinem rechten Fuß steckt, indem er den WSV binnen weniger Minuten (32. und 36.) mit zwei Gewaltschüssen in Front brachte. Kevin Hagemann erhöhte kurz vor der Pause auf 3:1. Zweifelsohne hatten die Rot-Blauen in der Viertelstunde vor der Pause ihre beste Phase. Positiv hervorzuheben waren die oft gefährlichen Standars der Neuzugänge Andre Mandt und Dennis Dowidat. Der WSV bestimmte auch nach dem Seitenwechsel die Partie, störte die Gäste weiter früh und hätte das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. "Das muss man natürlich bemängeln. Die Torausbeute wollen wir verbessern", meinte Vollmerhausen. Kapitän Gaetano Manno machte fast mit dem Schlusspfiff mit einem verwandelten Foulelfmeter den Deckel auf eine gute Leistung des WSV.

Nicht im Einsatz war Torhüter Joshua Mroß, der Probleme mit der Patellasehne hat. Davide Leikauf war ebenfalls nicht im Kader: Der 27-Jährige fällt wegen Problemen am rechten Oberschenkel für den Rest der Woche aus.

Das ist besonders bitter für den Deutsch-Italiener, verpasst der langjährige WSV-Akteur so doch das Freundschaftsspiel gegen die Bundesliga-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, das am Samstag um 16 Uhr im Stadion am Zoo angepfiffen wird. Erwartet werden mehr als 5000 Zuschauer. Karten gibt es auf der Geschäftsstelle des WSV, im WSV-Fanshop an der Rathaus Galerie oder im Netz: wuppertal-live.de