Fortuna vs. Bielefeld: Fortuna gewinnt das nächste Spitzenspiel

Fortuna vs. Bielefeld : Fortuna gewinnt das nächste Spitzenspiel

Düsseldorf. Bei Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf denken sie alle stets „von Spiel zu Spiel“. In dieser Woche bedeutete das, der Blick reichte von Duisburg bis Bielefeld. Fünf Tage nach dem Auswärtssieg bei den „Zebras“ eröffnete der Tabellenführer den 27. Spieltag mit einem Heimspiel gegen die Ostwestfalen.

Das nächste kleine Puzzleteil zum großen Ganzen über das noch immer niemand offen reden mag. Nach 90 guten Minuten mit einer packenden zweiten Hälfte setzte sich die Fortuna mit 4:2 (1:1) durch und verteidigte damit ihren Neun-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz und Holstein Kiel.

Takashi Usami schießt den Ball. Foto: Marcel Kusch

Im Vergleich zum 2:1-Erfolg im Derby beim MSV hatte Trainer Friedhelm Funkel nur einmal umgestellt. Adam Bodzek rückte für den verletzten André Hoffmann vom Mittelfeld in die Innenverteidigung an die Seite von Kaan Ayhan und Florian Neuhaus kehrte in die Startelf des Tabellenführers zurück.

Die erste Viertelstunde durfte unter dem abgenutzten Begriff „Abtastphase“ verbucht werden. Während die Fortuna um offensive Lösungsansätze bemüht war, lauerten die Bielefelder auf Kontergelegenheiten. Bis auf einen Kopfball von Arminias Manuel Prietl (4.) wurde es hüben wie drüben aber erst einmal nicht gefährlich.

Bis zur 25. Minute, als sich Marcel Sobottka bei einem Konter der Ostwestfalen nur mit einem Foulspiel zu helfen wusste. Den fälligen durch Tom Schütz getretenen Freistoß verwandelte Julian Börner per Kopfball zum 1:0 für die Gäste. Die Fortuna korrigierte dies schnell. Nach einem blitzsauberen Konter und Vorarbeit von Kapitän Oliver Fink erzielte Rouwen Hennings das 1:1 (31.) — der zehnte Saisontreffer für den Düsseldorfer Stürmer.

Es waren die mit Abstand aufregendsten Minuten in einer ersten Spielhälfte, die nicht mit Torchancen gespickt war, aber dennoch gut anzuschauen war. Hennings (38.) verpasste aus spitzem Winkel den Doppelpack für die Fortuna, die insgesamt die bessere Spielanlage zeigte.

Die zweite Hälfte reißt die Zuschauer von ihren Sitzen

Eine erneute Standardsituation bescherte den Gästen kurz nach dem Seitenwechsel die erneute Führung. Schütz zirkelte den Ball mit viel Gefühl über die Mauer und traf zum 2:1 für die Bielefelder (50.). Doch wiederum hatte der Vorsprung nicht lange Bestand. Marcel Sobottka staubte nach einem Querschläger von Genki Haraguchi zum erneuten Ausgleich ab (57.).

Nun nahm die Begegnung mehr Fahrt auf. Zunächst wurde ein Schuss von Takashi Usami (62.) geblockt, dann scheiterte der für den Japaner eingewechselte Benito Raman an Arminia-Schlussmann Stefan Ortega (66.). Sekunden später reagierte dieser erneut stark, als er einen Freistoß von Kaan Ayhan über die Querlatte lenkte. Bei der anschließenden Ecke war Ortega aber machtlos. Adam Bodzek köpfte nach 68 Minuten zur erstmaligen Führung der Fortuna ein, vorbereitet durch Niko Gießelmann.

Nur drei Minuten später besorgte Raman die Entscheidung. Nach einem Konter liefen der Belgier und Hennings alleine auf Ortega zu und Hennings legte uneigennützig rüber zu Raman, der nur noch einschieben musste. „Zweite Liga war schön, Zeit für uns zu gehen“, sangen die Fans. Es deutet immer mehr darauf hin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung