Einzelkritik: Wolf zögert, Bodzek köpft, Fink überragt

Einzelkritik: Wolf zögert, Bodzek köpft, Fink überragt

Raman braucht nicht lange, um gleich wieder voll da zu sein.

Raphael Wolf zögerte beim ersten Gegentor kurz mit dem Rauskommen, und schon war es passiert. Auch in anderen Situationen sah der sonstige Rückhalt nicht besonders sicher aus. Das 1:2 wirkte ebenfalls nicht unhaltbar. Note: 4

Julian Schauerte schloss nicht ganz an seine guten Leistungen an, weil er in manchen Zweikämpfen nicht kompromisslos genug war. Dafür hatte er wieder einige starke Szenen in der Offensive. Note: 3+

Kaan Ayhan hielt sich mit Aktionen nach vorne zurück. Auch einige Anspiele in die Tiefe kamen von ihm nicht so präzise wie so oft in der Saison. Note: 2

Adam Bodzek hatte zwar leichte Stellungsprobleme, machte das aber durch großen Kampfgeist und schöne Pässe auf die Flügel wieder wett. Zunächst unterlief ihm das Foul vor dem Freistoß zum 1:2, und dann traf er nach Jahren wieder per Kopf zum wichtigen 3:2. Note: 3+

Niko Gießelmann hatte wenig Szenen in der Offensive, hielt aber Vordermann Haraguchi den Rücken mit seiner Laufbereitschaft frei. Defensiv agierte er ordentlich. Note: 3+

Marcel Sobottka hatte im Mittelfeld viel zu tun, weil die Fortuna zu oft vorne den Ball verlor und hinten ungeordnet war. Er versuchte dann sofort, mit Tempo in die Zweikämpfe zu kommen und konnte so einige brenzlige Situationen klären. Und er war zur Stelle, um das 2:2 zu erzielen. Note: 2

Takashi Usami ist mehr im Spiel als vor Wochen. Allerdings hält er nicht mehr strikt die Flügelposition und macht das Spiel manchmal zu eng. Note: 3+

Florian Neuhaus war anzumerken, dass er an seinem Geburtstag zeigen will, wie wichtig er für das Team ist. Im Übereifer verlor er aber einige Bälle oder meinte es mit manchem Pass zu gut. Dennoch war er auch immer für eine positive Überraschung gut. Note: 3

Oliver Fink war bester Fortune, weil er Bälle eroberte, kluge Pässe spielte, Ideen hatte und das 1:1 gleich doppelt mit dem Ballgewinn und dem Pass vorbereitete. Note: 1-

Genki Haraguchi zeigte erneut seine Bedeutung, wurde aber wesentlich besser vom Gegner abgeschirmt als noch in Duisburg. Dennoch war er nie ganz auszuschalten. Note: 3+

Rouwen Hennings machte im Zusammenspiel mit Torwart Wolf beim 0:1 keine gute Figur. Das machte er aber spätestens mit seinem Doppelpass und Tor beim 1:0 wett. Wie immer laufstark und mit viel Einsatz und starker Übersicht wie vor dem 4:2 von Raman. Note: 2-

Benito Raman brauchte nicht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Erst vergab er eine Riesenchance, dann war er zum 4:2 zur Stelle. Note: 2-

Schiedsrichter Jöllenbeck war ein sehr aufmerksamer und nahezu fehlerfreier Spielleiter. Starke Leistung. Note: 2

Mehr von Westdeutsche Zeitung