Fortuna Düsseldorf: Kurz-Interview mit Fortunas Torjäger Rouwen Hennings

Fortuna Düsseldorf : Kurz-Interview mit Fortunas Torjäger Rouwen Hennings

Düsseldorf. Beim 2:0-Erfolg gegen die B-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach zeigte der Stürmer eine starke Leistung.

Wie sehen Sie den Vorbereitungsstand Ihrer Mannschaft, knapp eine Woche vor dem Auftakt gegen Aue?

Rouwen Hennings: Das war vor allem offensiv ganz ordentlich, auch wenn die Borussia nicht mit ihrer allerbesten Elf angetreten ist. Vom Engagement war es auf beiden Seiten ansprechend. Es war ein sehr guter Test, weil wir auch defensiv gefordert wurden. Auch da haben wir gesehen, dass wir noch das eine oder andere verbessern müssen. Wir haben noch eine Woche zur Vorbereitung, da war das Spiel jetzt nicht der einzige Gradmesser.

Auffällig war wieder das gute Zusammenspiel Ihrerseits mit Sturmpartner Benito Raman. Macht das besonderen Spaß?

Hennings: Ja, und es wäre schade, wenn das nicht mehr so wäre. Mit seinem Tempo ist er einfach unfassbar schwer zu verteidigen, und davon profitiere ich natürlich auch. Zudem freue ich mich, dass er meine Bälle auch so gut erläuft und dass es so gut harmoniert. Beim 2:0 hatte er mir gesagt, dass er reinläuft. Ich habe den Ball dann dahin geschaufelt, und es hat gepasst. Es wäre schön, wenn es so bleibt.

Wo sehen Sie denn jetzt noch Schwächen im Spiel der Fortuna?

Hennings: Wir haben noch deutlich zu viele Chancen zugelassen. Das müssen wir abstellen. Da kann man dann trotz eines hohen Aufwandes leicht ins Hintertreffen geraten. Das wäre ärgerlich. Wir müssen daran arbeiten, dass es nicht so leicht ist, gegen uns Chancen zu bekommen. Wir hingegen haben unsere Chancen ganz gut nutzen können. Darauf werden wir dann gegen Aue aufbauen. kri

Mehr von Westdeutsche Zeitung